Hüpfen, damit das Herz nicht springt

Von wegen kein Spaß an der Bewegung: Die Grundschüler sprangen begeistert mit. Bild: rn
Herz-Vorsorge, die Schulkindern Spaß macht, stand vergangene Woche auf dem Stundenplan der Markus-Gottwalt-Schule. Trainerin Anja Bischof brachte den Schülern den Sport Seilspring näher. Schon im Vorfeld hatten sich die Schüler mit dem Thema Herzerkrankung beschäftigt. Auch die positiven Effekten regelmäßiger Bewegung hatten die Kinder in der Theorie schon kennengelernt.

Bischof bot einen zweistündigen Kurs in der vierten Klasse von Karin Kumpf. Die Trainerin erklärte Sprungvariationen auch fürs Grppentraining. "Seilspringen verbessert Motorik, Ausdauer und Koordination", erklärte sie. Teamarbeit verbessere die Integration schwächerer Kinder. Erfolgserlebnisse beim Springen steigern die Freude an der Bewegung. "Ihr habt gemerkt, dass Seilspringen wirklich Spaß machen kann", sagte Kumpf. Zum Abschluss präsentierte die Klasse das Gelernte Eltern und Mitschülern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.