Hüttener graben die Kirwa aus

ek11myd-kirwa_bild46_112439.jpg

Wer glaubt, dass sich die Jugend nicht mehr um Traditionen und Bräuche schert, der sollte nach Hütten. Denn: "In Hüttn, dou is Kirwa, is Kirwa, is Kirwa!" Die Dorfjugend feiert wie jedes Jahr den Brauch des Kirwatanzes.

"Wer hout Kirwa?" - "Mia hom Kirwa!", schallte es mehrfach über den Platz. Alle Jahre ist die Kirchweih ein Höhepunkt der Hüttener Feste. Bei hohen Temperaturen verliehen die Kirwaboum und -moidla ihrer Feierfreude lautstark Ausdruck. Nach etlichen Tänzen war ein neues Oberkirwapaar gefunden: Mit Florian Eckert aus Dießfurt und Verena Stoppe aus Luhe übernahmen zwei Auswärtige für das Wochenende die Regentschaft.

Viele Gäste

Holger Cibis, Vorsitzender der Feuerwehr Hütten, begrüßte die Gäste auf dem Festplatz. Besonders freute er sich über den regen Besuch der Abordnungen der Hüttener Vereine sowie der Feuerwehren aus Grafenwöhr, Gmünd, Schwarzenbach Dießfurt, Kaltenbrunn und Mantel.

Bekanntlich kommt zuerst die Arbeit und dann das Vergnügen. Nachdem die Kirwaleit mit Bürgermeister Edgar Knobloch und Ehrengästen unter musikalischer Begleitung der Stadtkapelle den Festplatz erreichten, mussten sie den Kirwabaum aufstellen. Die gut eingespielten jungen Männer schafften das in kurzer Zeit. Anschließend segnete Stadtpfarrer Bernhard Müller den Baum, die Kirwaleit und alle Anwesenden und wünschte einen friedlichen Verlauf.

Ausgestattet mit einer Wünschelrute suchten die Feierwütigen die vergrabene Kirwa. Beim dritten Versuch war das Bierfass gefunden. Rathauschef Knobloch zapfte es mit zwei Schlägen an. Er sprach der Hüttener Wehr ein Kompliment aus: "Ich finde es super, dass ihr die Tradition so feiert. Ich wünsche eine fröhliche und friedliche Kirwa."

Blumen küren Paar

Akkordeonspieler Helmut Bösl spielte flott auf und die Kirwaleit, fesch in Lederhosen und Dirndln, marschierten zum Erntetanz. Mit Bankeln, Dengelhammer, Holzrechen und Sensen heizten sie über den Tanzboden. Nach dem Zillertaler Hochzeitsmarsch wurde es spannend: Zum Kirwatanz wanderte ein Blumenstrauß von Paar zu Paar. Als die Musik plötzlich endete, war klar: Florian Eckert und Verena Stoppe sind das neue Oberkirwapaar. Feuerwehr-Vizevorsitzender Manuel Palecki überreichte die Insignien: Ein Schultertuch für Verena und Krug und Hut an Florian.

Die Stadtkapelle Grafenwöhr sorgte im Anschluss für Unterlage. Die Motorradfreunde Steinfels und die Feuerwehr Hütten stellten die Versorgung mit diversen Schmankerln und Getränken sicher. Wie jedes Jahr gab es auch Makrelen vom Grill. Bestens versorgt feierten die Besucher am Festplatz und in der Bar bis weit in die Nacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hütten (506)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.