Humorvoll von Arzt zu Arzt

Nach jedem Lied wechselten die "Barbaren" die Instrumente. Als Schlagzeug nutzte "Weiti" Witt einen präparierten Arztkoffer und "Beda" Greiner musste seine Stellung als sexy Gitarrist gegen "Rosi" Rosner (von links) verteidigen, der auch am Bass eine gute Figur machte. Bild: prh
Der existenziellen Oberpfälzer Frage aller Fragen "Wou fahlt's denn?" (Woran liegt es?) gingen die drei Gaudiburschen von "Barbari Bavarii" am Samstag bei der Premiere ihres neuen, gleichnamigen Programms im ausverkauften Theaterstodl des Gasthauses Plödt überaus rustikal und humorvoll nach. Dabei waren "Weiti" Witt (Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard, Flöte, Percussion), "Beda" Greiner (Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard, Percussion) und "Rosi" Rosner (Gesang, Gitarre, Bass, Keyboard, Percussion) einmal mehr haarscharfe Beobachter des Alltags.

Vom ersten Stück an, das wie alle anderen ausnahmslos aus eigener Feder stammte, lockten sie das begeisterte Publikum mit auf eine satirische Reise durch die bizarre Welt der Arztpraxen. Dort nahmen sie den wohlbekannten puren Alltagswahn verdichtet in den Fokus. (Ausführlicher Bericht folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.