Hundekot: Beutel in Mülltonne werfen

Die Hundeklos - Tütenspender inklusive Kotbeutel für die unzähligen Hinterlassenschaften von Hunden - am Geh- und Radweg zwischen Schlammersdorf und Ernstfeld sind sehr gut angekommen. "Es hat sich hier deutlich was verbessert", erklärte Bürgermeister Gerhard Löckler in der Sitzung des Gemeinderats.

Einigen Bürgern aber stinkt es weiterhin zum Himmel. Was auf Unverständnis stößt, ist, dass die gefüllten Beutel von den Hundebesitzern nicht in der Mülltonne entsorgt werden, sondern einfach in den anliegenden Graben geworfen werden. "Unsere Gemeindearbeiter müssen diesen Dreck wegräumen beziehungsweise treten in die Tüten. Oder ihnen fliegt stinkendes Material ums Gesicht, wenn mit der Motorsense die Gräben gereinigt werden", sagte Löckler.

Dies könne und dürfe nicht sein, stellte der Bürgermeister klar. Er appellierte nochmals an alle Hundebesitzer, die Beutel mit nach Hause zu nehmen - "denn niemand tritt gerne in so eine stinkende Mine". (ilt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.