HV Oberviechtach 23:21 gegen den HC Weiden - Damen unterliegen Regensburg
Alten Rivalen besiegt

Oberviechtach. (vöt) Am Samstag feierten die Damen- und die Herren I des HV Oberviechtach Heimpremiere in der Spielzeit 2014/2015. Für die Herren sprang ein 23:21-Erfolg gegen den HC Weiden heraus, die Damen verloren gegen den ESV 27 Regensburg III 18:21.

Ihr Saisondebüt gaben die Damen als Aufsteigerinnen in der Bezirksliga Ost. In den ersten Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Geschehen (3:3). Danach schafften es die Gastgeberinnen, sich ein wenig abzusetzen (6:4), auch weil sie vor allem über den Rückraum zu einfachen Toren kamen. In ihrer besten Phase erhöhten die HV-Damen den Vorsprung bis auf vier Tore, vor allem weil die Abwehr gut arbeitete und den Domstädterinnen kaum freie Würfe genehmigte. Zum Halbzeitpfiff des Chamer Unparteiischengespanns führte das Team des neuen Trainers Roman Will mit 10:6.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte hatten die Gäste (10:9), auch weil die Gastgeberinnen einige Torchancen, darunter zwei Siebenmeter, ungenutzt verstreichen ließen. Zwar gelang es dem HV, sich nochmals auf drei Treffer abzusetzen (12:9), doch den Gästen gelang nicht nur der Ausgleich (13:13), sondern sie konnten sogar in Führung gehen (13:15). Diesen Vorsprung gaben die Spielerinnen von der Donau trotz aller Bemühungen der Einheimischen nicht mehr aus der Hand (15:18; 17:19). Nach Ablauf der 60 Minuten hieß es 18:21 aus Sicht der Oberviechtacherinnen.

Trainer Roman Will sah im Anschluss eine gute erste Halbzeit, in der sein Team mit Köpfchen spielte. Im zweiten Durchgang ließ allerdings bei seinen Schützlingen die Konzentration nach. Trotz der Niederlage sieht Will der Zukunft positiv entgegen, lernen seine teilweise sehr jungen Spielerinnen noch dazu.

HV-Tore: Ksenija Beer (6), Corinna Wild 4, Eva Priller 3/1, Julia Ruhland 2, Katharina Kiener 1/1, Susanne Götz und Kerstin Reisinger je 1.

Im Anschluss forderte die erste Herrenmannschaft den HC Weiden heraus. In den Anfangsminuten verlief das Geschehen ausgeglichen, beide Teams versuchten, ihren Rhythmus zu finden (2:2). Als erstes gelang dies den Gastgebern, die ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf drei Treffer ausbauen konnten (7:4). Doch durch individuelle Fehler, die ein schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff der Max-Reger-Städter zur Folge hatten, mussten die Jary-Schützlinge das zwischenzeitliche Remis hinnehmen (7:7). Bis zum Seitenwechsel hatte der HV eigentlich leichte Vorteile, doch Kapital konnte er daraus nicht schlagen, denn zur Halbzeit stand es 11:11.

In den zweiten Spielabschnitt starteten die Hausherren mit einer defensiveren Abwehrvariante, doch der HC hatte zunächst auch darauf eine Antwort (14:15). Analog zur ersten Spielhälfte hielt das "Auf und Ab" weiter an, denn eine starke Phase sowohl im Angriff als auch in der Abwehr brachte einen Drei-Tore-Vorsprung (19:16). Doch zum aktuellen Zeitpunkt sind die Jary-Mannen noch nicht in der Lage, einen solchen Vorteil vorentscheidend zu nutzen. Tatsächlich kamen die nie aufsteckenden Gäste wieder bis auf ein Tor heran (20:19). Aber im Gegensatz zur ersten Halbzeit gelang es Oberviechtach, die Führung bis zum 23:21-Endstand zu verteidigen.

Im Anschluss zeigte sich Vladimir Jary mit dem Ergebnis zufrieden, sah aber vor allem in der Verringerung der technischen Fehler (am Samstag waren es 16) noch Verbesserungsbedarf.

HV-Tore: Christian Mösbauer (13/4), Dominik Mösbauer (3), Strejic, Schießl und Fleischer je 2, Kraus 1,
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.