Ice-Bucket-Challenge und Infomaterial klärt über ALS auf
Pfarrfest setzt Zeichen der Hilfe

Eigentlich hätte es der Wassereimer gar nicht bedurft, so verregnet zeigte sich das Pfarrfest der Gemeinde St. Georg. Dennoch war es gut besucht und das Pfarrheim den ganzen Nachmittag voll besetzt. Nicht zuletzt, weil eine Ice-Bucket-Challenge, der sich Pfarrer Johannes Kiefmann, Stefan Schertl und seine Mutter Hanni unter dem Beifall der zahlreichen Schaulustigen stellten, auf großes Interesse gestoßen war.

Das Spektakel und dessen Hintergründe hatten zuvor Kiefmann und Schertl kurz darlegt. Es soll auf die mehr oder weniger schnell tödlich verlaufende Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen.

Als unmittelbar Betroffene hatte zudem Hanni Schertl aus Reisach, Mitglied des Sachausschusses Ökumene in der Pfarrei, ausführliche Information über die Krankheit mit Plakatwänden und einem Film parat und stieß damit auf reges Interesse. So beließen es die Besucher nicht beim bloßen Zuschauen, sondern füllten kräftig den aufgestellten Spendentopf, der einer ALS-Station an der Berliner Charité und der Schaffung eines unabhängigen Pflegestützpunkts im Landkreis zugute kommen soll.

Dass das Pfarrfest trotz des miesen Wetters dennoch ein Erfolg wurde, lag auch an der Landjugend, die mit Spielen und Schminken für Spaß bei Kindern sorgte. Die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen sowie Deftigem hatten der Frauenbund und Pfarrgemeinderat übernommen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Schlicht (894)September 2014 (8406)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.