"Ich bin leer und habe fertig"

Norbert Winterstein legte sein Amt als erster Schützenmeister nieder, damit ein Jüngerer die Geschicke der Falkenhorst-Schützen lenken kann.

Die Karten wurden neu gemischt. Nach seiner mehr als 30-jährigen Arbeit bei der Schützengesellschaft Falkenhorst weiß Norbert Winterstein nicht mehr weiter und stellte sein Amt als erster Schützenmeister zur Verfügung. Robert Friedrich soll das Ruder herumreißen.

"Ich werde meine Amtszeit heute beenden und eine jüngere Generation, die in unserem Verein herangewachsen ist, zum Vorsitz vorschlagen", betonte Winterstein bei der Jahreshauptversammlung. "Zum einen hat mein Abdanken mit persönlichen Gründen zu tun, aber vorwiegend zum Wohl und Fortbestand der Schützengesellschaft, da ich dem demografischen Wandel nichts mehr entgegenzusetzen weiß. Ich bin leer, habe fertig und keine Ideen mehr, um mehr Jugendliche für den Verein zu gewinnen und vor allem zu halten", führte Winterstein seine Beweggründe aus.

Körper und Geist

Publikumsträchtig sei Sportschießen nun mal nicht, sondern der Gewinn liege darin, mit sich selbst in Einklang zu kommen, sich zu konzentrieren und alles andere auszublenden. Es sei eine reine Körper-Geist-Beherrschung. Dann würde sich Erfolg, Glück und Zufriedenheit einstellen. "Wenn das noch zum Erfolg einer Mannschaft beiträgt, macht es richtig Spaß", weiß Winterstein. Er sprach außerdem die Leidenschaften von Jugendlichen aus der heutigen Zeit an. Die Teenager würden lieber in Facebook Post verfassen, oder Bilder kommentieren als sich in einem Verein zu engagieren. Ziel sollte es daher sein, ein besseres und attraktiveres Umfeld für Jugendliche zu schaffen.

"Gemäß unserer Satzung sind wir verpflichtet, sowohl Jugendarbeit zu betreiben, als auch den Schießsport zu fördern und uns gesellschaftlich zu engagieren", stellte der bisherige Schützenmeister klar. Es sei bestimmt für jeden etwas dabei, um sich in den Dienst der Schützengesellschaft zu stellen.

Seit 1974 Mitglied

Norbert Winterstein ist seit 1974 Mitglied bei der Schützengesellschaft "Falkenhorst". Von 1983 bis 1985 war er Beisitzer im Ausschuss, danach sechs Jahre lang Sportleiter, von 1991 bis 2000 wieder Beisitzer und seit 2000 bekleidete er das Amt des ersten Schützenmeisters. Bevor Robert Friedrich als neuer Schützenmeister gewählt wurde, bedankte sich Winterstein bei allen, die ihn in seiner Arbeit unterstützt haben. Eine schöne Aufgabe hatte der neue Schützenmeister zu erfüllen. Dieser überreichte Gabi Knobloch die Scheibe des 30. Damenschießens, bei dem sie als Siegerin hervorging.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hütten (506)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.