"Idealisten und Naturliebhaber"

Laut der Homepage des Deutschen Wetterdiensts (DWD) verfolgen in Deutschland über 1200 ehrenamtliche Helfer Jahr für Jahr die Entwicklung in der Pflanzenwelt. Sie melden ihre Beobachtungen an die Wetterstationen. Ungefähr 160 Entwicklungsstadien von mehr als 50 Pflanzenarten werden immer wieder erfasst. "Es sind Idealisten und Naturliebhaber, die während der gesamten Vegetationsperiode die gefragten Daten der Pflanzenentwicklung notieren."

Die Beobachtungen dienen als Grundlage für die Planung wichtiger Investitionen in der Landwirtschaft und im Gartenbau. In meteorologischen und landwirtschaftlichen Modellen für die Berechnung des Gefahrenpotentials von Pilzkrankheiten und Schädlingen oder die Ertragsprognose sind sie wichtige Zeitgeber. Auch wäre ohne die Beobachter die für Allergiker so wichtige Pollenflugvorhersage nicht möglich.

Arbeitsgrundlage für die Helfer ist die "Anleitung für die phänologischen Beobachter des Deutschen Wetterdiensts", in der die Pflanzen sowohl von ihrer Biologie als auch von den Hauptanforderungen an die Umwelt, den Boden und die Kultur beschrieben werden. (rti)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.