Im Blickpunkt

Hilfe zur schnellen Integration

Schwandorf . Die Jobcenter erhalten zusätzliche Gelder für Jobvermittlung und Qualifizierung, um Flüchtlinge in Arbeit zu bringen. Wie SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder mitteilt, hat der Bundestag beschlossen, die Mittel für Verwaltungskosten insgesamt um weitere 325 Millionen Euro und für Leistungen zur Eingliederung in Arbeit um 243 Millionen Euro zu erhöhen. "Jetzt wird die erste der zwei Tranchen auf die Jobcenter verteilt. Das ist eine wertvolle Hilfe zum sehr schnellen Zugang zum Arbeitsmarkt, wo immer möglich, und damit zur schnellen Integration", so die Abgeordnete. Die Bundesarbeitsministerin trage damit den gestiegenen Anforderungen, mit denen die Jobcenter aufgrund der hohen Zuwanderung von Flüchtlingen konfrontiert sind, Rechnung. Flüchtlinge wollen arbeiten und auf eigenen Beinen stehen, sie haben Talente und Kompetenzen. Deswegen ist es wichtig, dass sie, wie andere Arbeitsuchende hier auch, durch die Jobcenter ausreichend Unterstützung erfahren", unterstreicht Schieder.

Konkret erhält das Jobcenter in Schwandorf 398 775 Euro für Personal, welches bei der Jobsuche unterstützt (Verwaltungskosten), und 306 750 Euro für Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit, wie Weiterbildungskurse. Das Jobcenter in Cham bekommt 162 240 beziehungsweise 124 800 Euro.

Polizeibericht

Männliche Leiche entdeckt

Nittenau. (cv) Am Kraftwerk Stefling wurde gestern gegen 15.45 Uhr am linken Ufer flussaufwärts eine männliche Leiche entdeckt. Ob es sich bei dem Toten um den seit Mitte November vermissten 81-jährigen Gastwirt Max Wittmann aus Marienthal handelt, stand gestern Abend nicht fest. Laut Auskunft des Polizeipräsidiums Oberpfalz war die Identität des Toten noch nicht zweifelsfrei geklärt.

Alkoholisiert gegen Autobahnschild

Schwandorf. Er war alkoholisiert und ließ das Auto einfach stehen: Am Samstag gegen 4.45 Uhr war ein 25-jähriger Mann aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach mit seinem silbernen Golf auf der A 93 in Fahrtrichtung Hof unterwegs. Als er die Autobahn an der Anschlussstelle Schwandorf Nord verlassen wollte, kam er nach links von der Fahrbahn ab, prallte mit dem Auto gegen das Ausfahrtschild und blieb dann in der angrenzenden Grünfläche stehen. Anschließend verließ der verletzte junge Mann die Unfallstelle, ohne sich um den verursachten Schaden und sein Auto zu kümmern.

Später tauchte er in einer Bäckerei im Stadtgebiet Schwandorf auf. Von dort wurde der 25-Jährige zur Erstversorgung ins Krankenhaus Schwandorf gebracht. Da ein Alkoholtest positiv verlief, wurden Blutentnahmen veranlasst und der Führerschein des Mannes sichergestellt. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht. Der Schaden beträgt rund 20 000 Euro. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der sachbearbeitenden Autobahnpolizeistation Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/4301-81 in Verbindung zu setzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.