Im Blickpunkt

Mehraufwand

nicht zu stemmen

Neuzirkendorf. (ilt) Ilona Schmidt beantragte in ihrem Diskussionsbeitrag bei der Bürgerversammlung einen Kinderspielplatz für Alt- und Neuzirkendorf. Es sei nichts mehr da, wo sich die Kinder treffen können. "Sie weichen aus und bündeln sich am Feuerwehrhaus in Neuzirkendorf." Der Ort aber sei an der Hauptstraße und für Kinder wenig geeignet. "Wir würden auch hier wieder zusammenhelfen", versprach Schmidt.

Bürgermeister Jürgen Kürzinger verwies auf den früheren Spielplatz in Thurndorf, der jahrelang von ortsansässigen Bürgern gut gepflegt wurde. Anfang des Jahres wurde diese Betreuung eingestellt und die VG müsste nun Rasen mähen und die Pflege übernehmen. "Der Mehraufwand ist mit der bestehenden Mannschaft nicht zu stemmen", machte Kürzinger deutlich. Außerdem koste ein Spielgerät zwischen 2000 und 5000 Euro. Und nur mit einer Schaukel sei kein Spielplatz fertig. Da müsste man mehr investieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.