Im Blickpunkt

Ehrungen für verdiente Mitglieder: (von links) Bürgermeister Edgar Knobloch, Bereitschaftsarzt Josef Lechner, Patrick Hößl und Stephanie Busch, Bereitschaftsführer Hermann Regler und stellvertretende Kreisbereitschaftsführerin Kathrin Regler.
Neue Herausforderungen

Grafenwöhr. (az) Den besonderen Rahmen der Weihnachts- und Jahresabschlussfeier wählt die Bereitschaft stets für Ehrungen und Auszeichnungen. Kreisbereitschaftsführerin Kathrin Regler oblag diese Aufgabe. Zuvor jedoch legte sie ein leidenschaftliches Plädoyer ab für das Bayerische Rote Kreuz "als einen der größten Wohlfahrtsverbände und die führende Hilfsorganisation" in diesem Land.

Bereitschaften, Jugendrotkreuz, Wasserwacht, Bergwacht sowie Wohlfahrt und Soziales bildeten die Basis. In diesen Gemeinschaften seien etwa 130 000 Aktive ehrenamtlich tätig, deren Arbeit durch Spenden und Beiträge von rund 825 000 Fördermitgliedern unterstützt werde. Regler informierte über die vielfältigen Aufgabenfelder, die von Zivil- und Katastrophenhilfe, Sanitäts- und Rettungsdienst, Such- und Blutspendedienst bis zur Altenpflege, Behinderten-, Kinder- Jugend- und Familienhilfe sowie Gesundheitsförderung reichen.

Bei den Krisenherden auf der Welt befinde sich das Rote Kreuz in nationalen wie internationalen Einsätzen. Als Beispiele nannte die Kreisbeauftragte das Hochwasser im Balkangebiet, diverse Flüchtlingskrisen und die Ebola-Epidemie in Westafrika. Als die logistisch wohl größte Herausforderung prognostizierte sie den G7-Gipfel in Elmau im Frühjahr 2015, mit rund 1500 Helfern für Politiker, Polizei und Gegendemonstranten. Bei diesem vermutlich "mit größtem Einsatz in der Geschichte des BRK" sei auch der Kreisverband gefragt

Die Bewältigung der stets neuen Herausforderungen sei nur durch den unermüdlichen Einsatz im Ehrenamt möglich. Kathrin Regler dankte für bereits geleistete Hilfe und die Unterstützung bei den zukünftigen Aufgaben. In diesem Zusammenhang zitierte sie BRK-Präsident Theo Zellner: "Wer für andere da ist, steigert sein Wohlbefinden."

In ihrer Eigenschaft als Kreisvertreterin nahm Regler Ehrungen vor: An Peter Lischker für 35, Helga Mc Carthy für 30, an Stephanie Busch und Marco Preztak für 15, Sandra Butler und Patrick Hößl für fünf Dienstjahre. Das Rote Kreuz lege Wert auf Weiterbildung. Applaus aus der Versammlung gab es für folgende Auszeichnungen: Christian Palecki, Jonas Neubauer und Katja Wölfl haben den Rettungsdiensthelferkurs bestanden. Zum Betriebssanitäter ließ sich Marco Fraunholz, zum Rettungssanitäter Patrick Hößl ausbilden. Die Fachausbildung zum Rettungsassistenten meisterte Michael Busch. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.