Im charmanten Griff der Narren

Nach der Uhr von Joachim Neuß kam der "Staatsstreich" eine Minute zu spät. Dennoch, alle Gegenwehr des Bürgermeisters nutzte nichts. Auerbachs Narren übernahmen am 11. 11. wieder die Macht im Rathaus - mit Witz und Getöse.

Fast pünktlich um 19.11 Uhr eröffnete FG-Präsidentin Elli Schübel die 49. närrische Session im historischen Sitzungssaal. Die feschen Gardemädchen Eva Schübel und Antonia Küffner hatten Bürgermeister Joachim Neuß kurzerhand aus dem Amtszimmer entführt. Als neue Tollitäten werden Sandra II. und Maximilian II. ihre närrischen Untertanen in das Jubiläumsjahr der Faschingsgesellschaft "Stadtgarde" Auerbach führen.

Inthronisierung an Silvester

Entgegen der bisherigen Tradition erfolgt die Inthronisierung des Prinzenpaares, angeregt von Bürgermeister Joachim Neuß, bereits bei der letzten Veranstaltung im Zuge des Stadtjubiläums, dem großen Silvesterball in der Helmut-Ott-Halle. Gerade wegen dieser vielen Veranstaltungen das ganze Jahr über war man auch nicht scharf auf die Stadtkasse. "Die ist leer, die vielen Events kosten Geld", erklärte die Präsidentin in ihrer bekannt, humorvollen Art.

Die Hoheiten standen nun im Mittelpunkt. Unter den Handynummern möglicher Prinzessinnen durfte Oliver I. aus einem Karton eine Nummer ziehen. An der Strippe hatte er aus dem Publikum die Ohrenbacherin Ronja II. Getarnt als Expertin nach dem Slogan des elterlichen TV- und Radio-Fachgeschäftes "Kein Bild, kein Ton, wir kommen schon", verschaffte sich Sandra Hofmann wegen des Stromausfalls Zutritt zum Sitzungssaal, um sich dann als Sandra II. zu "outen". Geradewegs von der Couch zu Hause lotste sie per Handy den Prinzen an ihrer Seite und seit 2013 Ehemann, in den Sitzungssaal. Beide sind Faschingsprofis und haben bereits, wenn auch jeweils mit einem anderen Partner, als Kinderprinzessin und Kinderprinz die Regentschaft souverän ausgefüllt.

Glückliches Händchen

Die Prinzenpaarbeschaffer Julia Müller und Fritz Gnan zeigten bei ihrer Suche wieder ein glückliches Händchen. Sandra Hofmann, Tochter aus der Dynastie des Radio- und Betonwerks Ficker, ist nach ihrem Lehramtsstudium für Mathematik und Sport zurzeit als Referendarin an einem Nürnberger Gymnasium angestellt. Als Verteidigerin jagt sie beim SV 08 dem runden Leder nach. 1999 führte sie das närrische Zepter als Kinderprinzessin.

Begeisterter Handballer

Maximilian Hofmann war und ist immer noch begeisterter Handballspieler, und stieg mit seinem Verein bis in die 3. Bundesliga auf. Mit Patrick Schmidt legte er einige Auftritte bei den Prunksitzungen hin, im Jahr 2000 war er Sitzungspräsident bei der Kindernachwuchssitzung. Seine Brötchen verdient er als Einkäufer bei der Eckart GM, "eine Art Shopping-Queen", meinte die Präsidentin. Ihr dickes Dankeschön galt den noch amtierenden Paaren bei deren Verabschiedung: dem Kinderprinzenpaar Lotte Wittmann und Timo Kirzdörfer und dem großen Prinzenpaar Marina und Markus Wächter. Blumen und Küsschen gab es von Vizepräsidenten Stefan Gitter.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.