Im Dienst der Heimat

Herbstversammlung des Vereins Heimatgemeinde Plöß: Der ehemalige Kassier Alfred Drachsler und die neugewählte Kassenverwalterin Annette Malterer-Reichenberger zwischen Schriftführerin Andrea Drachsler und dem zweiten Vorsitzenden Michael Lutz. Bild: gl

Mit dem Rückzug von Alfred Drachsler als Kassier und örtlicher Organisator nach 25 Jahren geht im Verein "Heimatgemeinde Plöß" eine verdienstvolle Ära zu Ende.

Es war ein ruhig verlaufener Abschnitt der Vereinsgeschichte, auf den der Verein Heimatgemeinde Plöß in seiner Herbstversammlung im Gasthof "Waldblick" in Dietersdorf zurückblickte. Lediglich die Wahl von Annette Malterer-Reichenberger als neue Kassenverwalterin nach dem angekündigten Rücktritt von Alfred Drachsler, der seit der Vereinsgründung vor exakt 25 Jahren als Kassier und örtlicher Organisator wirkte, war ein markanter Tagesordnungspunkt.

Nach einem Gedenkgottesdienst in der Dietersdorfer Dorfkirche hieß zweiter Vorsitzender Michael Lutz die teilweise weit angereisten Mitglieder willkommen und übermittelte Grüße des wegen einem Klinikaufenthalts verhinderten Gründungsvorsitzenden Gottfried Leibl. Nach einer Gedenkminute für das verstorbene Mitglied Ernst Licha erwähnte er den 90. Geburtstag des ehemaligen zweiten Vorsitzenden Franz Drachsler, dem an seinem Wohnort Remchingen noch persönlich gratuliert wird.

In gutem Zustand

Vom guten Zustand des vom Verein instandgesetzten Heimatfriedhofs, der vom Plösser Gastronom Marek Hrusa betreut wird, wie auch vom Gedenkplatz in Friedrichshäng hatte sich der Versammlungsleiter überzeugt. Lediglich nach dem Laubfall steht wieder eine Aktionen an. Am früheren Standort der Kirche in Plöß stehen noch einige Bäume, während die Äste beseitigt wurden. Es handelt sich dabei, so Michael Lutz um eine Maßnahme der zuständigen Stadt Weißensulz (Bela nad Radbuzou). Auch der Gedenkstein im ehemaligen Ort Wenzelsdorf sei gepflegt. Bei den vorgesehenen Hinweistafeln wurden die Beschriftungen vorbereitet.

Michael Lutz berichtete von dem von ihm initiierten Plössertreffen für den Bayreuther Raum in Mistelbach. Von den etwa 200 Eingeladenen sind 100, davon 20 gebürtige Plösser, gekommen; der älteste war 95 Jahre alt. Die dabei gezeigten Bilder von "Plöß einst und jetzt" können auch einmal bei einer Versammlung des Vereins gezeigt werden. Alfred Drachsler trug anschließend seinen letzten durchaus positiven Kassenbericht vor. Er erinnerte an seine Übernahmen des Amtes bei der Gründungsversammlung am 30. September 1989 mit 28 Anwesenden. Derzeit verfügt der Verein über 197 Mitglieder. Mit einem Geschenk bedankte sich Michael Lutz bei Alfred Drachsler für seinen über das Amt des Kassenverwalters hinausgehenden Einsatz als örtlicher Organisator, was sicher noch eingehend gewürdigt wird.

Reibungsloser Wechsel

Es folgte, wie bereits in der Frühjahrsversammlung angekündigt, die Neuwahl eines Kassiers, während die Wahl der gesamten Führung bei der Frühjahrsversammlung am Samstag, 25. April 2015, erfolgen wird. Vorgeschlagen wurde Annette Malterer-Reichenberger und auch einstimmig gewählt. Nachdem keine Wortmeldungen erfolgten, gab es für die Anwesenden bei herrlichem Wetter noch die Gelegenheit, den ehemaligen Heimatort mit Friedhof sowie den Gedenkplatz in Friedrichshäng zu besuchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.