Im Internet Daten gestohlen
Polizeibericht

Mitterteich. (bz) Noch einmal Glück gehabt: Anzeige wegen Computerbetrugs erstattete eine 39-jährige Mitterteicherin. Ein Unbekannter war an ihre Daten bei einem Internetbezahldienst gelangt und hatte damit mehrere sogenannte Gastkonten eröffnet. Bei einem Internetauktionshaus bestellte der Unbekannte dann Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von rund 4000 Euro, die über diese Gastkonten zu Lasten der Geschädigten verrechnet werden sollten. Finanzieller Schaden ist bisher nicht entstanden, da die Gutscheine storniert, bzw. für ungültig erklärt werden konnten.

Bagger fällt auf die Seite

Plößberg. (bz) Einen Schutzengel hatte ein Baggerfahrer Donnerstagnacht. Der Mann wollte mit seinem Gerät das Förderband eines holzverarbeitenden Betriebes mit Baumstämmen bestücken. Dabei fiel der beladene Bagger um. Und zwar so unglücklich, dass der Fahrer das Führerhaus nicht verlassen konnte. Die Feuerwehren aus Plößberg und Liebenstein befreiten den Leichtverletzten aus seiner misslichen Lage und brachten ihn vorsorglich ins Krankenhaus.

In Wohnhaus eingestiegen

Friedenfels. (bz) Wohnungseinbrüche und Eigentumsdelikte sind die Renner in der Kriminalstatistik. Das beweist auch wieder ein Vorfall in der Steinwald-Gemeinde. Da nutzte ein Unbekannter die Abwesenheit der Bewohner und stieg in der Schönfuß-Straße in eine ehemalige Gaststätte ein, die jetzt als Wohnhaus genutzt wird.

Die Tat lässt sich nur vage mit einem Zeitraum zwischen dem 13. und 25. März eingrenzen. Der Täter durchsuchte das gesamte Anwesen und trat dabei auch eine Türe ein. Für ihn brauchbare Beute fand er offensichtlich nicht. Er hinterließ aber einen Schaden von rund 100 Euro.

Im Blickpunkt Traumpfade entlang der Wondreb

Waldsassen. Es ist eine außergewöhnliche Herausforderung, der sich Harald Grill stellt: Den Traumpfad, auf dem er am Sonntag, 29. März, um 16 Uhr im Bayerischen Fernsehen geht, gibt es nicht. Wer der Wondreb von der Quelle tief im Wald an der bayerisch-böhmischen Grenze folgen will, muss meist seinen eigenen Weg finden: Im Bachbett und über Wiesen, durchs Unterholz der Bäume und am Feldrain entlang. 60 Kilometer weit, bis der Fluss bei Cheb, wie die einstige Reichsstadt Eger heute heißt, in den Jesenice-Stausee mündet.

Entdecken wird Harald Grill verlassene Silberbergwerke, eine außergewöhnliche Privatfeuerwehr, eine afrikanische Vogelstrauß-Herde und geländegängige Rikschas. Dem Rhythmus der gemächlichen Wondreb will sich Harald Grill auf seiner Wanderung anpassen, Erleben wird er auch eine Landschaft, die dabei ist, den Verlust Hunderter Arbeitsplätze zu überwinden. 25 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs versuchen Unternehmen sowohl mit traditioneller Glasbläserei als auch modernen Hightech-Fahrrädern ihre Chancen wahrzunehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.