Im September wird das 125-jährige Bestehen gefeiert - Viel investiert
1890-Schützen vor Jubiläum

In der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins 1890 berichteten die Vorstandsmitglieder von einem regen Vereinsleben. Schützenmeister Dietmar Neugebauer betonte in seinem Bericht, wie wichtig 2014 für den Schützenverein war. Mit der hohen Investitionssumme für einen modernen, elektronischen Schießstand werde eine Wende nach oben bei der Mitgliederentwicklung angestrebt, von der allerdings derzeit noch nichts zu spüren ist.

Einsatz abverlangt

Hoffnung, so Neugebauer, wecke das städtische Sportfest: 55 Kinder hätten sich für den gefahrlosen Umgang mit der Laserwaffe interessiert. Der Umbau auf die elektronische Auswertung habe den Mitgliedern höchsten Einsatz abverlangt. Nicht nur bauliche Maßnahmen waren zu stemmen: Der Umgang mit der Software sei eine Herausforderung gewesen und musste erst erlernt werden. Ausgeschöpft sei sie noch nicht.

Rege gestaltete sich, laut Vorsitzendem, das Vereinsleben. Höhepunkte waren eine Wanderung nach Kirchenthumbach, der Ausflug nach Unterfranken und die Teilnahme am Festzug zum Stadtjubiläum. Eine größere Summe habe der Verein in neue Uniformen gesteckt. Der Mitgliederstand sei gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben.

An 30 Wochen

Umfangreich fiel der Bericht des Schießleiters aus. Hier die wichtigsten Auszüge: 170 Schützen waren an 30 Wochen am Stand. Das Jahresschießen gewann Norbert Trenz als einer von elf Teilnehmern. Den Super-Jahrespokal sicherte sich Elisabeth Ziebell (91,4-Teiler). Vereinskönig wurde Michael Lehner mit einem 304-Teiler. Am Fischer-, Geburtstags- und Faschingsschießen beteiligten sich insgesamt 48 Schützen.

Außerhalb des Vereins war 1890 bei der Stadtmeisterschaft, dem Sparkassenpokal-Schießen des Altlandkreises Eschenbach und beim Gauschießen dabei - dort holte sich Rusu Dima die Würde des 1. Ritters. Auf die Meister- und Gauscheibe sowie beim Sparkassenpokalschießen Amberg-Sulzbach gab es mittlere Wertungen. Gute Plätze holten sich die Auerbacher bei der Landkreismeisterschaft in Sorghof. Trotz einiger Erfolge wünscht sich Schießleiter Günter Lanz mehr Beteiligung an den Schießabenden.

Hauptkassier Georg Meisel berichtete, dass trotz hoher Ausgaben im vergangenen Jahr ein Guthaben übrig geblieben sei. Für die Damen freute sich die Damenleiterin Heidi Kroher, dass der Verein mit Ulrike Trenz eine sehr gute Schützin gewonnen hat.

Nach drei Jahren war wieder die Neuwahl fällig. Sie brachte folgendes Ergebnis: Schützenmeister Dietmar Neugebauer, Stellvertreter Wolfgang Ziebell (neu), er fungiert auch als Schriftführer, Schießleiter Günter Lanz, Jugendleiter Norbert Trenz (neu), Damenleiterin Heidi Kroher, Verwaltungsmitglieder Ulrike Trenz, Klaus Küffner, Elisabeth Ziebell, Kassenprüfer Rudi Weber und Manfred Friedl.

Intensivere Werbung

Für heuer stehen wichtige Termine an: 125 Jahre Schützenverein 1890, 20 Jahre Schützenheim - dafür hofft man auf einen Aufschwung in der Mitgliederzahl. Aufnahme des Laserschießens in die Stadtmeisterschaft und intensivere Werbung sind weitere Punkte. Die Schießveranstaltungen zum 125-jährigen Bestehen stehen vom 11. bis 25. September im Programm, der Jubiläumsabend am 17. Oktober im Schützenheim. Das Schützenheim-Jubiläum wird mit dem Schießen kombiniert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Auerbach (9489)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.