Im Stiftland rührt sich was

Vier Fahrer gehen bei den Fourcross-Meisterschaften am Hang in Schloppach bei Waldsassen gemeinsam auf die Strecke. Schön anzuschauen, wenn die Mountainbiker mit Vollgas über die Hindernisse heizen. Bild: kro

Die Fußballer im Stiftland haben zwar alle, bis auf zwei Mannschaften, Sommerpause. Aber trotzdem ist sportlich enorm viel los. In fünf unterschiedlichsten Disziplinen geht es um Zeiten, Meister und Siege.

Tirschenreuth. (eg) Mountainbiken, Reiten, Autorennen, Motorrad-Trial, Inlineskaten: Die Sportler im Stiftland drehen richtig auf. Der Besuch eines oder mehrerer Wettbewerbe am Samstag und Sonntag lohnt sich da sicher.

Auf der Umgehungsstraße von Wiesau nach Fuchsmühl lassen die Inlineskater am Sonntag ab 9.30 Uhr ihre Rollen glühen. Mit dabei ist Katja Ulbrich aus Bayreuth, die sich erst vorige Woche in Duisburg den deutschen Meistertitel holte. Nur sieben Kilometer sind es von Wiesau nach Friedenfels. Für Fans von Oldtimern einfach ein Muss ist dort der Berg-Classic-Preis. Gefahren wird auf der Straße von Friedenfels nach Poppenreuth, auf der vor vielen Jahren Käfer, NSU-Prinz und noch andere Klassiker bei den Bergrennen tausende von Zuschauern faszinierten.

Bei Mitterteich könnte man im alten Steinbruch in Pfaffenreuth Station machen. Die Motorrad-Trialpiloten zeigen, was mit den Maschinen alles möglich ist, während die Piloten am Hang in Schloppach bei Waldsassen auf Motoren verzichten. Die Mountainbiker starten zu viert und jagen die mit Hindernissen gespickte 450 Meter lange Strecke hinunter. "Wir haben auch eine Pro-Line eingebaut, auf der die guten Fahrer bis zu acht Meter weit springen", sagt Jürgen Burger. Er ist Spartenleiter beim ausrichtenden TV Waldsassen. Für den Verein ist es die fünfte MTB-Großveranstaltung. "Unser Hang wäre auch für einen Weltcup geeignet. Aber da sind Summen im Gespräch, die für uns nicht finanzierbar sind", bedauert Burger.

Zwischen 70 und 100 Fahrer kämpfen am Sonntag in den Finals um Punkte für den Mitteldeutschen Fourcross-Cup. Es ist der vierte von sieben Läufen. Aber auch schon am Samstag im Training verspricht der 45-Jährige einiges an Action. "Es gibt bei uns vom Start bis zum Ziel immer wieder Überholmöglichkeiten. Deshalb ist es so spannend." Als Lokalmatador startet unter anderem der Leonberger Nico Hennecke. Er führt bei den U17 die Gesamtwertung des Mitteldeutschen Fourcross-Cups an.

Früh aufstehen heißt es für die Reitsportfans. Samstag und Sonntag schon ab dem frühen Morgen beginnen die Dressurprüfungen auf dem Gestüt Greim in Thanhausen beim Youngsters Cup.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.