Im Theaterfieber

Die Landjugend Hohentreswitz spielt wieder Theater. Diesmal hat die lustige Truppe den lustig-makaberen Schwank "Gspenstermacher" einstudiert. Bild: hfz

Die Laienspielgruppe der Landjugend Hohentreswitz packt es nach zwei Jahren wieder an: Sie hat den lustig-makaberen Schwank "Gspenstermacher" einstudiert. Die Proben laufen bereits auf Hochtouren.

Als Akteure auf der Bühne stellen sich Tobias Schönberger, Andreas Lippert, Lena Maier, Angelika Bäumler, Sophie Irlbacher, Tobias Beer, Daniela Zeitler und Patrick Zeitler dar; Souffleur ist Christian Irlbacher. Als Regisseure präsentieren sich Johann Zeitler und Eduard Maier. In die Rolle der Maskenbildnerinnen schlüpfen Nadine Maier und Korinna Schwandtner. Zum Inhalt des Stücks in drei Akten von Ralph Wallner wird nur soviel verraten: Schippe und Schaufel sind zwei skurrile, aber lustige Totengräber im Moortaler Moos, die gerade so ihr Auskommen haben. Abgesehen vom sympathischen Knecht Leo werden sie von jedermann eher gemieden. Ebenso von der Dorfverrückten Philomena oder der resoluten Moorwirtin Rosa, in deren heruntergekommenen Dorfschenke sich alles abspielt.

Eines Tages müssen die beiden "Graberer" erfahren, dass zukünftig ihr Gehalt gestrichen, dafür aber eine geringe Prämie pro Begräbnis bezahlt wird. Mehr Graben, mehr Geld? Eine Flasche Gift lässt da schnell finstere Gedanken aufkommen. Ein ausgesprochener Fluch tut sein weiteres und fidele Gespenster geistern durchs Dorf. Die Moorwirtin muss unterdessen ihren langjährigen Zwist mit der wohlhabenden Veichtlingerin austragen. Denn beide interessieren sich für den Schuaster-Jackl, der sich für keine begeistern kann. Leo dagegen lernt seine große Liebe kennen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hohentreswitz (103)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.