Im Tölt über das neue Oval

Noch ist es ganz ruhig auf der neuen Ovalbahn beim Lipperthof. Bis Sonntag werden hier über 300 Reiter mit ihren Islandpferden Meisterschaften austragen.

365 Reiter-Pferde-Paare haben sich angemeldet. Manche Profis kommen aber gleich mit mehreren Tieren zur Bayerischen Islandpferde-Meisterschaft, die heute auf dem Lipperthof beginnt. Die finden dort schon seit 1978 statt, heuer aber erstmals auf der neuen Ovalbahn.

Es waren die Eltern des heutigen Gestütsleiters Uli Reber, damals gerade sieben Jahre alt, die 1967 ihre Liebe zu dieser ganz besonderen Pferderasse entdeckten und 1972 den historischen Hof erwarben, dessen Geschichte sich bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Der Bau einer ersten Ovalbahn folgte.

Sechs Jahre später organisierte die Familie Reber die erste Bayerische Meisterschaft mit 45 Teilnehmern. Heute sind es so viele Reiter, dass sich das Turnier gleich über vier Tage erstreckt. Das Starterfeld ist international bunt gemischt. Sehr viele Österreicher, Schweizer, viele Bayern, aber auch Teilnehmer aus dem restlichen Deutschland haben sich angemeldet, außerdem einige Dänen und sogar Isländer. "Die haben ihre Pferde aber bereits in Deutschland untergestellt", erklärt Franziska Endres, Mitarbeiterin auf dem Lipperthof.

Auf den Teilnehmerlisten finden sich einige in der Szene bekannte Namen. Der Isländer Bergthor Eggertson war noch vor drei Wochen auf der Weltmeisterschaft und absolvierte die 100-Meter-Distanz in 7,41 Sekunden. Mit dabei ist auch Dörte Mitgan, amtierende mitteleuropäische Meisterin in der Tölt-Prüfung. Und schließlich haben auch die Rebers selbst Titel zu verteidigen. Bei Uli geht es um den Tölt-Preis sowie die Fünfgang-Prüfung, für seine Frau Irene ist es die 10. Titelverteidigung im 4-Gang, zu der sie ein letztes Mal mit dem Pferd Brjánn frá Reykjavik antreten wird.

2013 war es letztmals möglich, auf der früheren, 200 Meter Reiterweg messenden Ovalbahn eine Bayerische Meisterschaft mit Anerkennung für die Weltrangliste abzuhalten. Uli und Irene Reber entschlossen sich zum Neubau. Im Oktober 2014 rollten die Bagger an und errichteten die neue Bahn mit einer Strecke von 250 Metern, die nach zweieinhalbmonatiger Bauzeit im Dezember 2014 in Betrieb genommen wurde. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Wurz (794)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.