Im Widerstand nicht nachlassen

Markus König und Dietmar Scherer (von links) rufen zum Endspurt gegen die Monstertrasse auf. Bild: bkr
Ungeachtet der jüngsten Entwicklung appelliert die Kulmainer Bürgerinitiative im Kampf gegen eine Gleichstromtrasse nicht nachzulassen. Steigernder Widerstand erhöhe die Chance, die Pläne ganz zu verhindern. Die Konsultation zum zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplans 2014 sollte deshalb genutzt werden, sich gegen das Projekt auszusprechen. In Ritas Dorfladl und in der Gemeinde legte die Bürgerinitiative vorbereitete Konsultationen aus. Dort können sie auch abgegeben werden. Wichtig ist, dass die Stellungnahmen gegen die Trasse spätestens am 15. Mai abgesandt werden. Der Poststempel zählt.

Die ausgefüllten Konsultationen nehmen außerdem die BI-Sprecher Markus König und Dietmar Scherer entgegen. Sie können auch direkt an die Bundesnetzagentur nach Bonn geschickt werden. Vordrucke können zudem per E-Mail unter kulmainsagtnein@gmx.de angefordert werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.