Im "Zirkus Kunterbunt"

Ritterkämpfe, Bastelarbeiten, Seiltanz: Ein vielfältiges Programm hatten die Mädchen und Buben des "Zirkus Kunterbunt" und der Gruppe "Feuer, Erde, Wasser, Luft" für die Abschlussveranstaltung vorbereitet. Bilder: rn

Die Ferienfreizeiten sind beendet. Zauberer, Akrobaten, Rittersleut und kleine Bastelkünstler verwandelten die Pausenhalle der Schule zur individuellen Lernförderung zum Abschluss in eine Zirkusarena - begeistert beobachtet von ihren Eltern.

Über der Bühne schwebte ein großer bunter Fallschirm. Mit ihm waren die Kinder symbolisch gelandet - angekommen in der Zeit der individuellen Gestaltung der Schulferien. Darunter prangte ein Band: Mit den Worten "Vielen Dank und viel Glück Anna, Magda, Angie (Antsch) Fertsch" bedankten sich die Mädchen und Buben bei ihren Betreuerinnen.

An einer langen Wäscheleine waren zudem 70 Bilder angeheftet. Sie gaben Zeugnis vom Geschehen der vergangenen Woche und waren zum Mitnehmen bestimmt. Stephan Müller, der Leiter des Learning Campus, sprach von einer herrlichen dritten Ferienfreizeit-Woche. Besonderen Dank richtete er an alle, die die beiden Hitzewochen zuvor gemeistert hatten, und an die Stadt Eschenbach: "Sie stellte uns den Rußweiher zur Verfügung, als sei er unser Badesee."

Dann schlug die große Stunde der Kinder, die in kurzen Auftritten im "Zirkus Kunterbunt" die Stationen der vergangenen Woche vorstellten. Seiltänzerinnen, Clowns, Zauberer, Akrobaten, Tellerjongleure und kämpferische Ritter traten auf. Auch die Gruppe "Feuer, Erde, Wasser, Luft - Erlebe die Elemente" blickte zurück. Unter Verwendung von Wasser und Öl wollte sie beispielsweise den Rauhen Kulm wieder zum Leben erwecken - aber vergeblich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)Eschenbach (13379)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.