Immenreuth.
Kugelahorn-Bäume säumen künftig Marterl in den Steinäckern

Kugelahorn-Bäume säumen künftig Marterl in den Steinäckern Immenreuth. (bkr) Zwei Lindenbäume säumten das Feldkreuz in den Steinäckern. Sie prägten den Weg zum Friedhof. Viele werden das gewohnte Idyll vermissen. Weshalb die beiden Bäume am Dienstag der Motorsäge zum Opfer fielen, ist nicht alleine eine Grundstücksfrage. Während das Marterl auf gemeindlicher Fläche steht, wuchsen die beiden Linden auf einer privaten Bauparzelle. Sie soll demnächst bebaut werden. Dem Grundstücksbesitzer, der bei e
(bkr) Zwei Lindenbäume säumten das Feldkreuz in den Steinäckern. Sie prägten den Weg zum Friedhof. Viele werden das gewohnte Idyll vermissen. Weshalb die beiden Bäume am Dienstag der Motorsäge zum Opfer fielen, ist nicht alleine eine Grundstücksfrage. Während das Marterl auf gemeindlicher Fläche steht, wuchsen die beiden Linden auf einer privaten Bauparzelle. Sie soll demnächst bebaut werden. Dem Grundstücksbesitzer, der bei einem Bundeswehreinsatz schwere Verletzungen erlitt, sind die anfallenden Laubarbeiten, insbesondere die Reinigung der Dächer und Dachrinnen, nicht zuzumuten. Dem Herrgott ist es sicherlich egal, welche Bäume beidseits von ihm stehen. Vor den Linden waren es Kastanien, nun folgen zwei Kugelahorn-Bäume, die die Gemeinde pflanzt. Wichtiger dürfte sein, dass die am Feldkreuz vorbeigehenden Menschen an den christlichen Glauben erinnert werden, auch daran, mit der Schöpfung Gottes verantwortungsvoll umzugehen. Bild: bkr
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.