Immenreuth.
Zuschuss für Spielgeräte

(bkr) Plößberger Eltern ergreifen die Initiative. Sie wollen den ins Alter gekommenen Kinderspielplatz aufmöbeln. Den Plan dafür legten sie dem Gemeinderat vor. "Junge Familien haben sich zusammengeschlossen und die Gestaltung des Platzes übernommen", führte Bürgermeister Heinz Lorenz zu dem Tagesordnungspunkt aus. Nach seinen Worten sammelten sie Spenden in Höhe von 3500 Euro und erklärten sich bereit, die Geräte aufzubauen. 7200 Euro werde dennoch die Gemeinde tragen müssen.

"Ich bin grundsätzlich dafür, dass was geschieht. Außer alten Bänken und einer alten Schaukel ist nichts mehr hier", beschrieb Ludwig Melzner (SPD) den Zustand. "Immenreuth und Ahornberg haben einen Kinderspielplatz", betonte Eberhard Besold (FW). Er befürwortete zwar die Investition, stellte aber auch die Frage nach der finanziellen Absicherung im Haushaltsplan, was der Bürgermeister versicherte. Die Initiative begrüßte ebenso Roman Melzner, Josef Prechtl (beide CSU) machte auf die "Fanta-Spielplatz-Initiative" aufmerksam. Für eine Sanierung gebe es Prämien. Im Ranking sollte zumindest ein Platz zwischen 16 und 100 angestrebt werden. Hier seien jeweils 1000 Euro ausgelobt. Das Gremium beschloss, die Anschaffung der Spielgeräte finanziell mitzutragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.