Immer ein gemeinsames Ziel

Für ihre Verdienste um den Verein erhielten Mitglieder eine besondere Auszeichnung. Dazu gratulierten die Verantwortlichen und Ehrengäste, darunter Landrat Thomas Ebeling (hinten, Fünfter von links). Bild: heg

Wenn ein Verein 60 Jahre existiert und in dieser Zeit nur drei Verantwortliche an der Spitze stehen, dann zeugt dies von großer Harmonie. Aber nicht nur in dieser Hinsicht ist der Schützenverein "Stockenfels" beispielgebend.

Krönender Abschluss zum 60-jährigen Bestehen des Schützenvereins "Stockenfels" war ein Kommersabend mit Ehrung verdienter und langjähriger Mitglieder. Schützenmeister Josef Kaiser erinnerte an die im Vorfeld abgehaltenen Veranstaltungen mit guter Resonanz und Beteiligung.

Die Auftaktveranstaltung im Frühjahr mit einer Ausstellung von alten Bildern des Fischbacher Fotografen Josef Jehl fand großes Interesse, der "Italienische Abend" im Sommer war gut besucht und auch beim Bürgerschießen beteiligten sich mehr Gäste als erwartet. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern, auf die er sich stets verlassen könne.

Der Zusammenhalt

Landrat Thomas Ebeling schaute ebenfalls vorbei, hörte den Berichten zu und kam beim kurzen Grußwort zu dem Ergebnis, dass man sich um die Zukunft des Vereins nicht sorgen müsse. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer holte etwas weiter aus, wusste Historisches aus dem Gründerjahr 1954 zu berichten und lobte die Vorbildfunktion in der Jugendarbeit. Als beispielgebend bezeichnete er auch eine der modernsten Schießanlagen im OSB-Bereich. In den vergangenen 60 Jahren habe sich viel verändert, sagte OSB-Präsident Franz Brunner, doch der Zusammenhalt sei am wichtigsten. Brunner bedauerte, dass die noch zwei lebenden Gründungsmitglieder Heinz Thelaner und Franz Heimerl nicht anwesend sein konnten. Für den Schützenmeister hatte Brunner einen Jubiläums-Krug dabei. Die Fischbacher Schützen seien bei Gauschießveranstaltungen immer gut vertreten, sagte der stellvertretende Gauschützenmeister Herbert Hartl. Der Schützenverein "Stockenfels" zähle mit 210 Mitgliedern zu den größten Vereinen im Schützengau Bruck und bringe stets gute sportliche Leistungen. Er selbst habe seine Schützen-Karriere bei den "Stockenfelsern" begonnen. Als bemerkenswert bezeichnete Hartl auch den Umstand, dass es seit der Gründerzeit in den 60 Jahren nur drei Schützenmeister (Simon Sidortschuk, Konrad Fendl, und Josef Kaiser) gegeben habe.

Tragende Säulen

Die besonderen Verdienste auf Vereinsebene wurden mit Urkunde und Nadel honoriert. Sie gingen an Christa Fendl (Sammlerin für die Christbaumversteigerungen) und Anna Nerl (tragende Säule beim "Lumpenball" sowie Sammlerin für die Christbaumversteigerungen). Das silberne Ehrenzeichen erhielten Marco Binner (Fahnenträger und Beisitzer), Carmen Fendl (vier Jahre stellvertretende Jugendleiterin, Susanne Kaiser (vier Jahre Beisitzerin) und Benjamin Wier (sechs Jahre Leiter der Pistolenabteilung).

Silberne Verdienstnadel: Tamara Braun (zehn Jahre Jugendleiterin, Betreuerin der Computer-Schießanlage) und Brigitte Kaiser (Stütze des Vorstands, 19 Jahre Vereinssekretärin, 16 Jahre Leitung des "Lumpenballs"). Goldene Verdienstnadel: Angelika Meier (vier Jahre stellvertretende Kassiererin, 16 Jahre Kassiererin). Verdienstauszeichnung: Michaela Hummel (Mitbegründerin der Damenabteilung, 18 Jahre Damenleiterin, Vereinswirtin und Organisatorin der Vereinsausflüge).

Die Verdienstauszeichnung am Band erhielten Hilde Woppmann (18 Jahre zweite Schützenmeisterin, vier Jahre Damenleiterin) und Hermann Fendl (20 Jahre im Vorstand, davon zwei Jahre als Beisitzer, zwölf Jahre als Jugendleiter sowie zehn Jahre als Schießleiter). Über die Spartenaktivitäten werden wir noch berichten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fischbach (1249)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.