"Immer mit allem zufrieden"

Gemeinsam mit der Familie und einer riesigen Gästeschar, darunter Kreisbrandrat Franz Arnold (Fünfter von links) sowie die Führungsspitzen von elf Feuerwehren, feierten Wilhelmine Fröhlich (Mitte) und ihr Sohn Albert (links neben ihr) ihre runden Geburtstage. Unter anderem gratulierten auch 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier (Vierter von links), der Konnersreuther Bürgermeister Max Bindl (Zweiter von links) und der Leonberger Bürgermeister Johann Burger (Dritter von links). Bild: ubb

6 Kinder, 17 Enkel und 14 Urenkel: Wer eine so große Familie hat wie Wilhelmine Fröhlich, kann sich mehr als glücklich schätzen. Und wenn dann auch noch gemeinsam mit einem Sohn ein runder Geburtstag gefeiert wird, ist klar, dass Gäste aus nah und fern in Scharen kommen.

Am vergangenen Sonntag war es wieder soweit: Wilhelmine Fröhlich feierte 90. Geburtstag, ihr Sohn, Kreisbrandmeister Albert Fröhlich, wurde 60. Die alteingesessenen Kleinsterzer ließen es richtig krachen. 180 Gäste schüttelten den beiden die Hände.

Wilhelmine Fröhlich hat, wie sie selbst zugibt, wegen der großen Kinderschar ein wenig den familiären Überblick verloren. Das liegt gewiss nicht an ihrer Kondition. Die rüstige Seniorin gestaltet ihr Leben und das ihrer Familie noch aktiv mit. Sie erinnerte daran, wie schwer die Arbeit auf dem Bauernhof einst war. "Wir mussten noch die Ochsen anspannen", erzählte sie und schimpfte ein wenig auf die "faule Landwirtsjugend" von heute: "Die Jungen nehmen nicht mal mehr eine Schubkarre in die Hand, da wird gleich der Traktor mit Baggerschaufel geholt!"

Mehr Gottvertrauen

Dass sie 90 geworden ist, wundert sie selbst. "Ich dachte nie, dass ich so alt werde", sagte Wilhelmine Fröhlich lachend. Ihr Rezept für gesundes Altern: "Ich war immer mit allem und jedem zufrieden und kann mich über jede Kleinigkeit freuen!" Gesundheit ist auch das Einzige, was sich die bescheidene Jubilarin wünscht. "Und die Leute sollten mehr Gottvertrauen haben", fügte sie abschließend an. Das Händeschütteln ging unterdessen munter weiter: Dem Kreisbrandmeister Albert Fröhlich gratulierten die Führungskräfte von elf Feuerwehren (Mitterteich, Pleußen, Leonberg, Großensterz, Großensees, Pechofen, Konnersreuth, Höflas, Königshütte, Neudorf, Schott-Werkfeuerwehr). Außerdem befanden sich unter den Gästen Mitglieder des Mitterteicher CSU-Ortsverbandes, Kreisbrandrat Franz Arnold sowie 2. Bürgermeister Stefan Grillmeier, der Konnersreuther Bürgermeister Max Bindl und der Leonberger Bürgermeister Johann Burger. Stefan Grillmeier dankte dem Geburtstagskind auch für dessen langjähriges Engagement als Ortssprecher.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.