Immer noch Probleme mit dem Kanal

Ein Problem im Ortskern von Schmidmühlen ist nach wie vor das Abwassersystem. Einen Anfang hatte die Gemeinde mit der Sanierung des Kanals im Bereich der Hohenburger Straße gemacht. Jetzt musste sie im Ortsbereich weitere 15 000 Euro für die Reinigung ausgeben.

Wie dazu Bürgermeister Peter Braun informierte, hat die Kanalreinigungsfirma etwa 30 Tonnen Schotter und Abschwemmungen aus dem Kanal entfernt. Woher diese Einlagerungen kommen, sei nur schwer zu erklären: "Es sind aber auch schon Kanthölzer und Schaldeckel im Kanalsystem zu finden gewesen". Man könne es nur damit erklären, dass bei Starkregen die Kanaldeckel geöffnet wurden, um einen schnellen Wasserabfluss zu schaffen, meinte Braun.

Es war die erste Reinigung seit dem Bau des Kanals vor etwa 20 Jahren. Der Marktgemeinde genehmigte die Rechnung dafür: knapp 15 000 Euro. Mehrkosten von 8600 Euro wurden mit den erschwerten Bedingungen wegen der erhöhten Schottereinlagerung im Abwassersystem begründet.

Eine weiterführende Sanierung von schadhaften Stellen im Kanal wird die Marktgemeinde ebenfalls in Auftrag geben. Die Kosten belaufen sich im Bereich des als Rückstaukanal benutzten Abwassersystems auf etwa 12 000 Euro. (bö)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.