Immer wieder Breznknödl

Hier wird jemand ganz schön auf den Arm genommen. Natürlich zur Freude der Zuschauer. Ihnen versprechen die Goaslandler wieder eine zünftige Theatergaudi. Bild: sön
(sön) Monatelang haben sie ihre Texte gelernt und geprobt - jetzt wollen die Goaslandler mit einem ländlichen Schwank in drei Akten in der Mehrzweckhalle der Grundschule ihr Publikum begeistern. Am Samstag, 27. Dezember, um 19 Uhr hat das "Breznknödl-Deschawü", ein Stück von Ralph Wallner, Premiere.

Ignaz dreht fast durch

Natürlich geht es auf der Bühne wieder turbulent zu: Ignaz Igel, armer Schriftsteller von Heimatromanen, dreht fast durch. Er kann schon keine Breznknödel mehr sehen.

Im Laufe eines Tages versuchen ihn seine Familie, Freunde und Dorfbewohner zu überreden, seine Himmelschlüsselwiese für ein neues Gemeindehaus zu verkaufen. Und seine eher bissige Tochter Hanni will den arroganten Rosser Flori heiraten. Kommt für Ignaz beides nicht in Frage. Täglich werden ihm die gleichen Fragen gestellt und immer wieder gibt es Breznknödel.

Premiere ausverkauft

Natürlich wird nicht verraten, wie das Ganze ausgeht. Die Premiere ist bereits ausverkauft. Karten gibt es aber noch für die weiteren Aufführungen am Sonntag, 28. Dezember, Freitag, 2., und Samstag, 3. Januar, jeweils um 19 Uhr, sowie am Sonntag, 4. Januar, um 16 Uhr. Tickets für sechs Euro für Erwachsene und drei Euro für Jugendliche (bis 16 Jahre) gibt es jeweils an der Abendkasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Rieden (3381)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.