In aller Kürze

Die Gestalten die durch die Eschenbacher Gassen zogen, mochten vielleicht gespenstisch wirken, waren in Wahrheit aber ganz zahm. Bild: rn
Poesie zu Halloween

Eschenbach. (rn) Die einfache Ankündigung "Süßes oder Saueres" war ihnen zu banal. Als eine muntere und kostümierte Kinderschar zu Halloween unter Fackelbegleitung durch Brunn- und Färbergasse zog, ging es poetischer zu. Als die Kleinen an vorher ausgewählten Häusern läuteten, tönten sie froh gelaunt und erwartungsfroh: "Hier sind die Büchereigespenster, und Süßigkeiten lieben wir. Drum gib uns was durch Fenster oder Tür, sonst bleiben wir ganz einfach hier."

Die Halloween-Gaben waren bereits vorbereitet. Keines der Kinder brauchte zu bleiben. Vor dem Weiterziehen sagte die Geistertruppe ganz höflich: "Wir sagen nun auf Wiedersehen und von Herzen Dankeschön." Seit Jahren begleitet die Stadtbibliothek das Halloween-Geschehen mit einer Lesestunde. Petra Danzer beließ es dabei nicht mit Geschichten zu Halloween.

Den gleichen Stellenwert maß sie dem Fest Allerheiligen bei. Sie bereitete die Kinder auf den Gräbergang vor. Mit Lese-Beiträgen brachte sich auch Angelique Schröder in die Halloween-Nacht ein. Beim Gang durch die Altstadtgassen legten die kleinen, zum Teil schaurigen Gestalten kurze Pausen ein. Sie lauschten der Geschichte von Bongo-Bongo, in der von Blitz und Donner und Knochentalern berichtet wird. Vor der Bücherei warteten inzwischen die Eltern, um ihre Kinder nach Hause zu begleiten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.