In aller Kürze

Maskiert kamen viele Kinder zum Auftritt des Zauberclowns Fabellini in die Turnhalle. Bild: nn
Kurzweiliger Unterricht

Pressath. (nn) Besser hätte der Start in die Faschingsferien nicht ausfallen können: 150 Grundschüler erlebten mit ihren maskierten Lehrern in der Turnhalle eine mitreißende Vorstellung, die ihnen der bekannte Zauberer, Clown und Bauchredner Fabellini bereitete. Unter dem Motto "Hokus, pokus, simsalabim" begeisterte der ehemalige Gymnasiallehrer Franz Probst die Kinder mit Späßen und Zaubertricks am laufenden Band.

Dabei trat er weniger als großer Magier oder Zauberer auf, sondern brachte sein junges Publikum als tollpatschiger Clown mit lustigen Sprüchen zum Rasen. So wechselten bunte Tücher in Windeseile ihre Farbe, ein bebildertes Malbuch war plötzlich leer und doch wieder voll bunter Motive. Aus dem Mund des Zauberers quollen unaufhörlich rote Schaumstoffbälle und als Zauberstab mussten eine Klobürste und ein Kochlöffel herhalten. Eine große Rolle spielte immer wieder ein brauner Krug mit Zauberwasser. Auch wenn eigentlich kein Wasser mehr drin war, wurden einige ziemlich nass. Immer wieder holte Fabellini Kinder als Assistenten nach vorne und auch Lehrkräfte kamen nicht um einen Auftritt herum. Der Magier brachte die Jungen und Mädchen mit seinen kessen Sprüchen zum Lachen, vor allem, wenn die Lehrerinnen ihr Fett abbekamen.

Fasziniert waren die Zuschauer von einem Monster aus einem Koffer, das sich aber als harmloser und tollpatschiger Zeitgenosse herausstellte. Hier waren Fabellinis Qualitäten als Bauchredner gefragt. Bevor der Zauberclown die Bühne verließ, "zauberte" er für jede Klasse eine volle Tüte mit Süßigkeiten herbei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.