In Debattier-Laune

Ein Schwerpunktthema war für die diskussionsfreudigen Kirchenthumbacher der Zustand der öffentlichen Wasserleitungen. "Fast jeden Tag ein neuer Wasserleitungsbruch - das kann doch nicht so weitergehen", war der Tenor mehrerer Wortmeldungen, in denen auch die Sorge anklang, für die hohen Kosten einstehen zu müssen.

"Das geht so nicht", klärte Geschäftsleiter Alfred Rauch auf. Reparaturen an öffentlichen Kanal- und Wasserleitungen seien grundsätzlich nicht umlegungsfähig. Im Zuge einer Gesamtsanierung werde allerdings von allen Grundstückseigentümern ein Verbesserungsbeitrag erhoben, verwies er auf Satzungsvorgaben.

Peter Böhme kritisierte die Geheimniskrämerei in den Gemeinderatssitzungen und verdächtigte den Bürgermeister, zu viele Tagesordnungspunkte in nichtöffentlichen Sitzungen zu behandeln. Dieser Behauptung begegnete Jürgen Kürzinger mit Hinweisen auf Vorgaben in der Gemeinde- und der Geschäftsordnung. Alfred Rauch gab eine gewisse Mitverantwortung an den Marktgemeinderat weiter: "Der kann spätestens zu Beginn jeder Sitzung beantragen, mehr Punkte öffentlich zu behandeln."

Weitere Wortmeldungen und Verbesserungsvorschläge gab es zur Grüngut- und Sperrmüllentsorgung. (do)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.