In den Derbys nur Punkteteilungen

Für die DJK Weiden war das 1:1 im Stadtderby gegen den FC Weiden-Ost II unterm Strich ein glückliches Ergebnis. In dieser Szene bekämpfen sich Christian Fehn (DJK, links) und Philipp Siegert (FC Ost). Bild: Büttner

Das macht den Unterschied: Ein Tor reichte dem TuS/WE Hirschau in der Kreisklasse Ost zum Sieg in Störnstein. Dagegen ließ Verfolger SpVgg Vohenstrauß II mit einem 1:1 in Püchersreuth Federn. Keine Sieger gab es auch im Weidener Stadtderby und im Fahrenberg-Duell.

Weiden. (af) Fünf Minuten vor Spielende gingen die Vohenstraußer beim TSV Püchersreuth in Führung und sahen wie der sichere Sieger aus. Dann aber schlug der Gastgeber mit dem Ausgleich zurück. Der Vohenstraußer Rückstand auf Spitzenreiter Hirschau ist damit auf sieben Zähler angewachsen. Mit einem 2:0 gegen den TSV Eslarn hat sich der SV Floß bis auf zwei Punkte an Vohenstrauß II herangetastet. Einen Dreier hatten sowohl die DJK Weiden als auch der FC Weiden-Ost II im Visier, um den Abstand zu Tabellenplatz zwei nicht zu groß werden zu lassen. Das 1:1 ist weder Fisch noch Fleisch für beide Konkurrenten. Dagegen können sowohl der FSV Waldthurn als auch der SV Altenstadt/Voh. mit dem 2:2 im Altlandkreis-Derby leben.

FSV Waldthurn       2:2 (1:0)       SV Altenstadt/Voh.
Tore: 1:0 (42.) Pühler, 1:1 (64.) Schmidt, 1:2 (73.) Albrecht, 2:2 (80.) Huber - SR: Andreas Frieser - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (25.) Pentner (SVA), (85.) Schmidt (SVA) - Besonderes Vorkommnis: (50.) Arnold (FSV) vergibt Foulelfmeter

(sew) Ein verbissen geführtes Derby erlebten die rund 120 Zuschauer. Nach kurzem Abtasten suchten beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive, Chancen hüben wie drüben konnten jedoch nicht genutzt werden. Nach knapp einer halben Stunde schickte der energisch leitende Schiedsrichter den Gästespieler Pentner wegen wiederholten Foulspiels vom Platz. Zehn Minuten vor der Pause nahm Pühler einen scharf geschossenen Eckball direkt an und donnerte das Leder aus kurzer Entfernung zum 1:0 für den FSV in die Maschen. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff hätte Arnold für die Vorentscheidung sorgen können, einen von Schmidt verursachten Foulelfmeter konnte er jedoch nicht im Gehäuse unterbringen. Schmidt sorgte dann für Jubel bei den zahlreichen Gästefans, er staubte in der 64. Minute nach einem Freistoß aus kurzer Distanz zum Ausgleich ab. Zehn Minuten später erhöhte der Gast mit einem platzierten Flachschuss durch Albrecht auf 2:1. Den Waldthurnern gelang trotz der zahlenmäßigen Überlegenheit - Altenstadt verlor mit Schmidt noch einen weiteren Spieler durch Gelb-Rot - in der stürmischen Schlussphase lediglich der Ausgleich durch den eingewechselten Huber.

SV Störnstein       0:1 (0:0)       TuS/WE Hirschau
Tor: 0:1 (72.) Johannes Pfab - SR: Klaus Helgert - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (90.) Patrick Zeitler (SV)

(efa) Wie bereits im Hinspiel gingen die Störnsteiner mit einer defensiven Ausrichtung ins Spiel und überließen den Gästen die Kontrolle. Trotz des vielen Ballbesitzes kamen die Hirschauer im ersten Abschnitt aber nur zu wenigen nennenswerten Abschlüssen. Der vom Feldspieler zum Torhüter umfunktionierte Daniel Voxbrunner zeigte eine starke Partie. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Die Hirschauer waren weiter dominant, der SV versuchte über Konter zu Torchancen zu kommen. Kölbl und Calabrese verpassten dabei die Führung für die Gastgeber. Letztendlich konnte der Spitzenreiter doch noch den verdienten Siegtreffer erzielen und mit voller Punkteausbeute abreisen.

SV Etzenricht II       0:2 (0:0)       SV Pfrentsch
Tore: 0:1/0:2 (86./88.) Eric Migra - SR: Karlheinz Klein (Weiden) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (68.) Pavel Rohac (SVP), (82.) Leutrim Topalli (SVE) beide wegen wiederholten Foulspiels

(war) Die Kicker aus der Grenzgemeinde feierten das 2:0 wohl nicht zu Unrecht als einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. Sie setzten eine Distanz von 12 Punkten zu der jungen SVE-Reserve, der nunmehr schon 11 Zähler auf den Relegationsplatz fehlen. Dabei kann man den Gastgebern den Erfolgswillen und den Einsatz nicht absprechen. Vor allem vor der Pause boten die Jungs von Michael Lorenz eine ausgeglichene Partie. Bei den Angriffsaktionen fehlten jedoch die Konzentration und die Zielstrebigkeit. Auch aus der Überzahl heraus, als ein Pfrentscher vom Platz musste, wurde kein Kapital geschlagen. Im Gegenteil, die Gästechancen häuften sich. Gegen den zweimal alleine auf ihn zustürmenden Eric Migra war SVE-Keeper Christian Schreglmann chancenlos.

TSV Püchersreuth       1:1 (0:0)       SpVgg Vohenstrauß II
Tore: 0:1 (85.) Matthias Grosser, 1:1 (88.) Andreas Burkhard - SR: Hubert Winter - Zuschauer: 75.

(lng) In einer ereignisarmen Kreisklassenpartie trennten sich der TSV Püchersreuth und die zweite Mannschaft der SpVgg Vohenstrauß unentschieden. Beide Mannschaften konnten sich während des gesamten Spiels keine hochkarätigen Chancen erspielen. Als es bis kurz vor Schluss nach einem torlosen Remis aussah, nutzte der eingewechselte Matthias Grosser mit einem unhaltbaren Flachschuss ins lange Eck eine Unachtsamkeit der Hausherren zum Führungstreffer aus. Wenig später glich TSV-Stürmer Andreas Burkhard nach toller Ballannahme mit einem sehenswerten Schuss zum 1:1 aus. Eine Minute später hatte Andreas Meier noch den Siegtreffer für die Gastgeber auf dem Fuß.

DJK Neukirchen/Chr.       1:2 (0:2)       SpVgg Pirk
Tore: 0:1 (10.) Daniel Regner, 0:2 (32.) Artan Deva, 1:2 (61.) Gregor Völkl - SR: Andreas Stolorz (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: Walter Janda (DJK) - Besondere Vorkommnisse: DJK vergibt zwei Foulelfmeter durch Christoph Böhmler und Christian Stahl.

(pi) Diese Heimniederlage hat sich die Truppe von Hans Jürgen Mühling selbst zuzuschreiben. Jedenfalls war sie müßig wie der berühmte Kropf. Schließlich bestimmten die Platzherren fast ausnahmslos das Spielgeschehen und hatten auch Möglichkeiten, das Match für sich zu entscheiden. Drei Mal Aluminium gehören in die Kategorie Pech. Aber wer gleich zwei Elfmeter "vergeigt", darf sich nicht wundern, wenn er am Ende ohne Punkte dasteht. Außerdem haderten Mannschaft und Fans mit dem Schiedsrichter, der zwei Treffern die Anerkennung verweigerte. Der Anschlusstreffer verlieh der DJK-Truppe zwar nochmals Flügel. Sie versuchte, mit "Kick and Rush" zum Erfolg zu kommen, allerdings meistens planlos und auch mit zu wenig Laufbereitschaft.

SV Floß       2:0 (2:0)       TSV Eslarn
Tore: 1:0 (36./Foulelfmeter), Phillip Frank, 2:0 (45.) Franz Kriechenbauer - SR: Tobias Nickl - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (88.) Franz Kriechenbauer (SV)

(mac) Taktisch sehr gut eingestellt, ließ der ersatzgeschwächte SV den Gast erst einmal kommen, um dann im Gegenzug gefährlich vor dem Tor des TSV aufzutauchen. Ein ums andere Mal wurde die Gästeabwehr von den spielerisch und technisch stärkeren Hausherren in Verlegenheit gebracht. Teilweise konnte sich Eslarn nur mit unerlaubten Mitteln zur Wehr setzen. So auch nach 35 Minuten, als Stadler regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Flosser Frank vollstreckte den fälligen Elfmeter ohne Mühe. Der Sportverein drängte auf das zweite Tor. Dieses wurde kurz vor der Halbzeit Realität, als Franz Kriechenbauer mit einem sehenswerten Solo das 2:0 gelang. Nach der Halbzeit verflachte die Partie und Floß spielte einen nie gefährdeten Heimsieg ein.

DJK Weiden       1:1 (1:0)       FC Weiden-Ost II
Tore: 1:0 (38.) Felix Schärtl, 1:1 (65.) Philipp Ponader - SR: Walter Hanauer - Zuschauer: 100

Den Gästen war anzumerken, dass sie nach drei Niederlagen in Folge gegen die DJK Weiden endlich zum Erfolg kommen wollten. Die Heimelf war von diesem Vorhaben unbeeindruckt. Nach einem Fehler in der FC-Hintermannschaft spitzelte Ott den Ball zum frei stehenden Schärtl, der nur noch unbedrängt einschieben musste. In der zweiten Hälfte zeigte die Heimmannschaft eine desolate Leistung und Weiden-Ost drängte auf den Ausgleich. In der 65. Minute wurde der Gast durch einen sehenswerten Distanzschuss von Ponader belohnt. In der Schlussphase suchte der FC Ost die Entscheidung. Der Gästesieg wurde nur durch eine starke Leistung von Heimtorwart Hecht verhindert. Zudem hatte der FC mit einem Lattenschuss Pech.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.