In der Arbeitsgruppe am Drücker

Bürgermeister Hans Prechtl (Mitte) führt den Vorsitz. Als Verbandsräte gehören dem Gremium Jürgen Vetter, Josef Nachtmann und Edelbert Schmal (von links/Stulln) sowie Günter Lehner, Hubert Jetschmann, Joachim Schießl und Stellvertreter Alois Böhm (von rechts/Schwarzach) an. Mit im Bild Kämmerer Thomas Krapf (links) und VG-Leiter Peter Hesl (rechts). Bild: ohr

Der Vorsitz beim Zweckverband zur Abwasserbeseitigung der beiden Gemeinden Schwarzach und Stulln hat turnusmäßig gewechselt. Bürgermeister Hans Prechtl (Stulln) übernahm die Verantwortung an der Spitze von seinem Amtskollegen Alois Böhm.

Stulln/Schwarzach. (ohr) Der Vorsitzende begrüßte im Sitzungssaal des Rathauses Stulln seinen Stellvertreter und die neuen Verbandsräte Hubert Jetschmann, Günter Lehner und Joachim Schießl der Gemeinde Schwarzach und die Stullner Vertreter Josef Nachtmann, Edelbert Schmal und Jürgen Vetter sowie Klärwärter Christian Barth.

Die Geschäftsordnung vom 19. November 2008 habe sich bewährt, erklärte Prechtl zu diesem Tagesordnungspunkt der konstituierenden Sitzung. Sein Vorschlag, diese unverändert in Kraft zu lassen, erhielt ein eindeutiges Votum. Die örtliche Rechnungsprüfung wird einem Ausschuss mit den drei Verbandsräten Josef Nachtmann (Vorsitz), Joachim Schießl und Jürgen Vetter übertragen.

Hinsichtlich der interkommunalen Klärschlammverwertung dankte Vorsitzender Hans Prechtl Bürgermeister Alois Böhm für seinen engagierten Einsatz in der zuständigen Arbeitsgruppe. Die Verbandsversammlung fasste bereits 2012 und 2013 eindeutige Beschlüsse zur Beteiligung des Zweckverbandes an einer interkommunalen Klärschlammverwertung im Landkreis, erinnerte der Vorsitzende. Die Errichtung einer Trocknungsanlage soll ebenfalls im Zuge einer interkommunalen Kooperation zwischen den sich beteiligenden Gemeinden und dem Zweckverband zur Müllverwertung Schwandorf (ZMS) erfolgen. Die Gründung eines Zweckverbandes Thermische Klärschlammverwertung (ZTKS) ist vorgesehen.

Für Beitritt

Bürgermeister Hans Prechtl verwies auf einige Eckdaten der beabsichtigten interkommunalen Klärschlammverwertung. Unabhängig von der Liefermenge sind alle Verbandsmitglieder gleichberechtigt. Die ZMS übernimmt mit ihrem Personal die Geschäftsführung der ZTKS. Der gewonnene Sekundärbrennstoff mit einer Trockensubstanz von rund 90 Prozent kann anschließend im Zementwerk in Burglengenfeld verfeuert werden.

Das vom Landkreis Schwandorf beauftragte Büro U.T.E. ermittelt für jede Kläranlage die voraussichtlichen Entsorgungskosten auf der Basis des Klärschlammanfalls von 2010. Einstimmig lautete der Beschluss der Verbandsversammlung zum Beitritt an den neu zu gründenden Zweckverband ZTKS.

"Erfreulich früh kann der Haushaltsplan 2015 für den Zweckverband zur Abwasserbeseitigung der Gemeinden Schwarzach und Stulln vorgelegt werden", so der Vorsitzende mit einem Dank an Kämmerer Thomas Krapf. Der Verwaltungshaushalt schließt in den Einnahmen und Ausgaben mit 193 950, der Vermögenhaushalt mit 3 000 Euro ab. Trotz des Rückgangs der Ausgaben im VWH um 10 230 (5 Prozent) auf 193 500 Euro steigt die Umlage im Vergleich zu 2014 (164 580 Euro) um 28 920 Euro deutlich an. In den vergangenen drei Haushaltsjahren wurde eine hohe Rücklagenentnahme veranschlagt, die teilweise dem VWH zugeführt wurde, um die Betriebskostenumlage konstant zu halten. Eine Entnahme für 2015 ist nicht möglich, schlussfolgerte der Kämmerer. Nach dem in der Verbandssatzung geregelten Schlüssel entfallen bei der Betriebskostenumlage in Höhe von 193 950 auf die Gemeinde Stulln 107 642,25 Euro (55,5 Prozent) und auf die Gemeinde Schwarzach 86 307,75 Euro (44,5).

Zweckverband schuldenfrei

Im Haushaltsjahr 2015 sind keine Kreditaufnahmen vorgesehen. Der Zweckverband ist schuldenfrei. Für den Finanzplanungszeitraum bis 2018 sind im Jahr 2016 Investitionen für die Werkstatterweiterung ans bestehende Betriebsgebäude eingeplant. "Klärwärter Christian Barth hält die Anlage vorbildlich in Schuss", lobte Vorsitzender Bürgermeister Hans Prechtl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.