In der Gemeinde Neukirchen stehen während der kommenden Wochen allerlei adventliche ...
Jetzt fehlt nur noch der Schnee

Eine Schneeschicht, die Häuser und Bäume überzieht, würde es einem gleich viel leichter machen, sich auf die Zeit vor Weihnachten mit ihren liebgewordenen Traditionen einzulassen. Auch wenn die derzeit unnatürlich warme Witterung es schwer erahnen lässt - es sind nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest.

Bestimmt lässt es Frau Holle auch bei uns noch schneien und verwandelt alles in eine weiße Winterlandschaft. Spätestens dann ist es an der Zeit, die warmen Stuben zu verlassen und sich auf zu machen, die zahlreichen Wanderwege rund um Neukirchen zu erkunden, welche auch im Winter schöne Aus- und Einblicke auf die Juralandschaft geben.

Plätzchen und Glühwein schmecken nach so einer Winterwanderung, ob zu Hause oder in einem der zahlreichen Gasthäuser der Gemeinde genossen, gleich noch mal so gut.

In die Adventszeit haben die zahlreichen aktiven Vereine und die Betriebe ihre geselligen Jahresabschlüsse gelegt. Dort pflegen die Mitglieder, oft begleitet von Vorträgen der Kulturschaffenden aus der Gemeinde, in vorweihnachtlicher Atmosphäre die Kameradschaft. Die Gasthäuser bieten dazu mit ihrem bodenständigen Angebot aus der Küche und den liebevoll geschmückten Wirtsstuben und Nebenräumen den passenden Rahmen.

Als Geheimtipp unter den Weihnachtsmärkten der Region hat sich der heuer am 29. November stattfindende Markt im und um das Schloss Holnstein entwickelt. Der Beginn ist um 14 Uhr mit einer Andacht in der Schlosskapelle.

Die örtlichen Vereine und Geschäfte bieten Waren aus heimischer Produktion in den historischen Räumen, Kellern und im Schlosshof an. Um 20 steht eine Feuer- Spektakulum mit der Gruppe Stieber Fähnlein auf dem Programm.

In ökumenischer Weise laden die evangelische und die katholische Kirchengemeinde ihre Senioren am 7. Dezember ab 14 Uhr erstmals zu einem gemeinsamen adventlichen Nachmittag in den Neukirchner Hof ein.

Ein fester Programmpunkt im Advent ist auch schon viele Jahre die stimmungsvolle Waldweihnacht im Eiselbachtal bei Oberreinbach, die am 13. Dezember nach Einbruch der Dunkelheit gegen 19 Uhr mit Liedern, Texten und Angeboten für das leibliche Wohl rund ums Lagerfeuer vom Stammtisch Kümmerling angeboten wird

Zahlreiche Musikgruppen im Neukirchner Raum sind, wie anderswo auch, in der Vorweihnachtszeit stark gefordert. Vor allem das am dritten Adventssonntag stattfindende Adventssingen der Gemeinde erfordert einen erhöhten Probenaufwand. Hierbei geben Chöre und Gruppen eine Kostprobe ihres Könnens und spannen einen musikalischen Bogen von Klassik über Volksmusik bis hin zu modernen Weisen.

Nachdem im Vorjahr eine Dorfweihnacht im Saal des Neukirchner Hofes gefeiert wurde, wird in diesem Jahr wieder die traditionelle Variante in einer der Kirchen geboten. Turnusgemäß können sich somit die Besucher am 14. Dezember um 15 Uhr in der katholischen Kirche auf das nahe Weihnachtsfest einstimmen lassen. Im Anschluss an die Vorträge bietet die Kirchengemeinde Glühwein und Gebäck an.

All die Vorbereitung und Geschäftigkeit mündet in die festlichen Weihnachtstage, an denen die Christen in den feierlichen Gottesdiensten der beiden Kirchengemeinden das Geburtsfest Jesu begehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.