In der Schule hat jeder seinen Platz
Stadtnotizen

Kemnath. (jzk) "Auf die Plätze, fertig, los - gemeinsam aufbrechen" war das Thema des Schulanfangsgottesdienstes am Mittwoch um 8.15 Uhr in der evangelischen Friedenskirche. "Jeder ist wichtig und hat in der Schulgemeinschaft seinen Platz", war die Kernaussage des Anspiels von vier Grundschülern. Die biblische Lesung handelte von der Berufung der ersten Jünger.

In seiner kurzen Ansprache machte Pfarrer Dirk Grafe den Buben und Mädchen Mut, mit Gottvertrauen in das neue Schuljahr zu starten. "Lass uns zu Freunden werden, dass wir uns gegenseitig immer wieder weiterhelfen und füreinander da sind", lautete eine der fünf Fürbitten.

Nach dem Vaterunser legten Grafe und Stadtpfarrer Konrad Amschl jedem Erstklässler die Hand zum Segen auf. Der Wortgottesdienst endete mit dem Lied "Halte zu mir, guter Gott", das Josef Zaglmann auf der Orgel begleitete. Beim Auszug erhielt jeder Schulanfänger als Geschenk eine Karte mit einer biblischen Szene.

Ideen für ein schöneres Löschwitz

Löschwitz. Am Samstag, 26. September, findet im Feuerwehrhaus Löschwitz eine Besprechung statt, zu der die gesamte Bevölkerung eingeladen ist. Beginn ist um 19.30 Uhr. Jeder Dorfbewohner kann und soll seine Wünsche und Ideen zur Verbesserung des Dorfbilds und des Gemeinschaftslebens einbringen. Vorschläge von allgemeinem Interesse werden diskutiert und in einer Liste gesammelt. Diese wird anschießend an die Stadt Kemnath übergeben. Mit dem Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) wird sie das weitere Vorgehen besprechen.

Dessen Leiter, Willi Perzl, referiert am 6. Oktober in der Schlossschänke Kaibitz. Er erläutert Ablauf und Fördermöglichkeiten einer Dorferneuerungsmaßnahme.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.