In der Werkstatt zu Hause
Leute

Jubilar Albert Reichl (vorne mit seiner Frau Rosa, links) freute sich über den Besuch von Bürgermeister Peter Lehr (Fünfter von links) und etlicher Familienmitglieder. Bild: bta
Eschenbach. (bta) Im Kreise seiner Familie, mit Freunden, Bekannten und Nachbarn feierte der gebürtige Eschenbacher Albert Reichl seinen 80. Geburtstag. Bürgermeister Peter Lehr überbrachte die besten Glückwünsche der Stadt und meinte: "Die müssen sich doch verdruckt haben."

Der geistig und körperlich fitte ehemalige Monteur der Firma Lippert in Pressath, der in dieser Zeit in 17 Ländern auf Montage war, fühle sich, wie er selbst sagt "pudelwohl" und könne gar nicht glauben, schon 80 Jahre auf dem Buckel zu haben.

1963 heiratete er seine erste Frau Inge. Aus dieser Ehe gingen die Söhne Michael, Stefan und Markus hervor. Im Jahr 1991 musste er seine Frau zu Grabe tragen. Mit Rosa Wamser fand er sein zweites Glück. Im vergangenen Jahr feierten beide 20-jähriges Ehejubiläum. Sie brachte zwei Töchter mit in die Ehe. Albert und Rosa Reichl freuen sich zusätzlich über acht Enkel und einen Urenkel. Der zweite Urenkel kommt im Sommer zur Welt.

Sein größtes Hobby ist seine Werkstatt, in der er bastelt, schraubt und sägt. Egal, was für Wünsche an ihn herangetragen werden, sei es ein extra designter Hasenstall, ein Regal oder auch Holzfiguren, alles wird mit exakter Genauigkeit gebaut. Auch freut er sich, im Garten seines Eigenheims zu werkeln.

Alle Geschehnisse auf der Welt, vor allem aber die sportlichen, verfolgt das Mitglied und ehemaliger Fußballer des SC Eschenbach (seit über 60 Jahren) mit großer Begeisterung. Glückwünsche überbrachten auch Max Ott vom Gesellschaftsverein Frohsinn, für die Sparkasse Wolfgang Busch und für die Kirchengemeinde Ruhestandspfarrer Helmut Süß.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.