In der zweiten Runde des DKBC-Pokals 1:7-Niederlage gegen FEB Amberg
Endstation für Weidener Kegler

Weiden. (otr) Für den SKC Gut Holz SpVgg Weiden war in der zweiten Runde des DKBC-Pokals Endstation. Das Derby gegen FEB Amberg verloren die Weidener trotz des Heimvorteils klar mit 1:7. Jetzt kann man sich voll auf das noch ausstehende Bundesligaspiel bei Semper Berlin konzentrieren.

Was den Amberger Fußballern in dieser Saison noch nicht gelungen ist, nämlich die Weidener zu besiegen, das schafften im DKBC-Pokal die Kegler. Die Weidener hatten sich auf ein schweres Spiel eingestellt, rechneten sich aber gegen den Bundesligisten aus Amberg trotzdem eine kleine Außenseiterchance aus. Die "Kombinationsformation" der Weidener zog sich respektabel aus der Affäre. Während die Gäste in der Bundesliga 120 spielen, geht die erste Mannschaft der Weidener in der Bundesliga Classic 200 an den Start.

Mit viel Pech lagen die Hausherren nach den Anfangspaarungen mit 0:2 hinten. Dass Thomas Immer gegen den auch in der Bundesliga 120 überragend spielenden Jürgen Zeitler kein Land sehen würde, damit konnte oder musste man rechnen. So kam es auch, denn Zeitler entschied sein Spiel mit 4:0 und 619:573 Holz eindrucksvoll zu seinen Gunsten. Dafür haderte Markus Schanderl gegen Matthias Hüttner mit dem Schicksal. Er trotzte seinem Gegner ein 2:2-Unentschieden ab, verlor den Mannschaftspunkt dann aber doch, weil Hüttner am Ende mit 572:570 Holz knapp die Nase vorn hatte. Die 155 Leistungspunkte im Schlussdurchgang reichten Schanderl nicht aus, er hatte auf der zweiten Bahn mit 129 Holz einen "Durchhänger".

Aber auch auf den Mittelbahnen gab es für die Gastgeber nichts zu erben. Andreas Schwaiger spielte gegen Michael Gesierich nach einem 2:2-Unentschieden im direkten Holzvergleich (585:574) den Sieg nach Hause. Dabei profitierte er aber von der indiskutablen zweiten Bahn des Weideners, der hier nur auf 117 Holz kam. Wolfgang Häckl hatte gegen Tobias Lobinger (3:1) keine Probleme. Damit war bei einer Amberger 4:0-Führung die Begegnung vor den Schlussstartern bereits entschieden. Gert Erben holte gegen Daniel Beier für die Weidener den "Ehrenpunkt". Am klaren Gästesieg gab es aber nichts zu deuteln.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.