In "Highway to Hell" einbiegen

Der auf Facebook angekündigte Überraschungsauftritt lockte vor allem die Jugend an. Als dann die Nachwuchsmusiker Martin, Michael, Andreas, Johannes und Lukas vom Bolzplatz auf den "Highway to Hell" einschwenkten, kochte die Stimmung.

Petrus wird doch noch ein Fronhofer Dorffest-Fan. Zur achten Auflage bescherte er nach den Wetterkapriolen vergangener Jahre ideales Feier-Wetter.

Es wäre zu schade gewesen: Über Tage hinweg hatten sich "Dorffestlackl" und Bevölkerung die größte Mühe bei der Vorbereitung gegeben. Festkränze und weiß-blaue Bänder schmückten den stattlichen Festbaum, in dessen Rinde Alfons Schmitzer liebevoll Gemeindewappen, Jahreszahl, Sterne und einen überschäumenden Maßkrug geschnitzt hatte. Als dann neben den "Dorffestlackln" weitere kräftige Männer bereitstanden, wurde es anstrengend.

Nach ein paar Musikstücken der "Stoiriegl-Musikanten" und dem Auftakt-Salut der SKK-Böllerschützen rief Zimmerermeister Hans Dirschwigl die Helfer an die Seugen. Wie seit Jahrhunderten üblich, wurde der heuer von Markus Scheck gestiftete, 24 Meter lange Baum mit reiner Muskelkraft nach oben gewuchtet - in rekordverdächtigen 33 Minuten. Als Peter Böckl ans Mikrofon trat, um im Namen der Feuerwehr die Gäste zu begrüßen, hatte sich der Festplatz schon gut gefüllt. Das Festplatz-Team hatte ganz schön zu tun; Bratwürstl, Steaks und Käse gingen reißend weg, und die begehrten Ripperln waren bald aus. Am Lagerfeuer ließ es sich in angenehmer Atmosphäre über "Gott und die Welt" reden, und im Festzelt spielten die "Stoiriegl-Musikanten" mit bayerisch-böhmischer Blasmusik nach dem Geschmack des Publikums auf.

Dann wurde es spannend - der Überraschungsauftritt stand bevor. Wolfgang Schlehuber, der das Nachwuchs-Projekt gemanagt hatte, kündigte fünf junge talentierte Musiker an, die beim Fronhofer Dorffest ihren ersten Auftritt hatten: Martin und Michael Bogner, Andreas Schiesl (alle Altendorf) sowie Johannes und Lukas Fröhler aus Fronhof.

Sängerin Steffi Maier aus Schwarzhofen, die bereits in mehreren bekannten Bands aktiv war, hatte sich nicht lange bitten lassen, um mit den Jungs zu rocken. Sie warteten mit drei AC/DC-Stücken auf: "The Jack", "Live Wire" und als Zugabe mit "Highway to Hell", was die Stimmung zum Kochen brachte.

Zur Prime-Time ließen die "Guiterrorists" mit Rock'n'Roll-Musik aufhorchen. Neben Cover-Songs von Chuck Berry über Elvis Presley bis zu der Spider Murphy Gang präsentierten Raphael Stengl, Martin Winderl, Wolfgang Schlehuber, Martin Bogner und Florian Zilk auch eigene Songs von ihrem Album, das Ende des Jahres erscheinen wird. Den Festbaum darf übrigens der "Hauser Flo" mit nach Hause nehmen, wenn er am Bolzplatz ausgedient hat.
Weitere Beiträge zu den Themen: Altendorf-Fronhof (14)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.