In Plößberg steigt der "Abstiegsgipfel" gegen Raigering - Pfreimd und Weiden II seit drei ...
Bezirksliga Nord: Schlussquartett unter sich

Weiden. (gb) Vor dem zehnten Spieltag führte ein punktgleiches Quartett mit jeweils 17 Zählern die Tabelle der Bezirksliga Oberpfalz Nord an. Jetzt liegt die DJK Gebenbach (1./20 Punkte) alleine in Front, weil die Konkurrenten SV Schwarzhofen (2./18), SpVgg Pfreimd (4./17) und DJK Ensdorf (5./17) ohne Sieg blieben. Der SC Luhe-Wildenau (3./18) hat sich mit dem 2:0-Erfolg beim SV Hahnbach (6./16) auf Rang drei nach vorne geschoben.

Der Spitzenreiter geht als klarer Favorit in die elfte Runde. Zu Gast in Gebenbach ist Neuling SC Katzdorf (8./15), der nur auf heimischem Gelände eine Macht ist. Zu Hause holte der Sport-Club 13 Zähler, auswärts nur 2. Die Verfolger stehen vor unangenehmen Hausaufgaben. Schwarzhofen empfängt die SpVgg Vohenstrauß (11./12), die zuletzt mit dem 4:0-Erfolg gegen Ensdorf aufhorchen ließ. In der Fremde allerdings hat die SpVgg noch keine Bäume ausgerissen: Ein Punkt und ein Tor lautet die magere Bilanz nach fünf Reisen.

SC kontra Grafenwöhr

Der SC Luhe-Wildenau erwartet die vier Spiele (zwei Siege, zwei Remis) ungeschlagene Sportvereinigung Grafenwöhr (10./15). Zweifellos eine interessante Begegnung, denn die Oberwildenauer sind seit zwei Partien (zwei Mal 2:0) ohne Gegentor. Die Ensdorfer empfangen Tabellennachbar Hahnbach und laufen Gefahr, weiter an Boden zu verlieren.

Was ist mit der SpVgg Pfreimd und der SpVgg SV Weiden II (7./16) los? Lange führten beide Teams die Tabelle an, doch zuletzt mussten sie jeweils drei Niederlagen einstecken. Die Pfreimder werden vor allem noch an der jüngsten 2:6-Abfuhr in Grafenwöhr zu knabbern haben. Allerdings bietet sich eine gute Chance, in die Erfolgsspur zurückzukehren. Mit dem SV Kulmain (9./15) gastiert ein Team, das auswärts erst zwei Zähler holte. Zu Hause dagegen mischen die Kulmainer ebenso wie Katzdorf (jeweils vier Siege und ein Unentschieden) auf. Diese Erfahrung machte zuletzt die U23 vom Weidener Wasserwerk, die nach einer 1:0-Pausenführung mit 1:2 unterlag. Das entscheidende Tor für Kulmain erzielte in der letzten Minute Peter Dollhopf, der mit elf Treffern die Torschützenliste anführt. Am Sonntag will die Weidener Bayernliga-Reserve beim ATSV Pirkensee-Ponholz (12./12) den Abwärtstrend stoppen.

Im Tabellenkeller ist das Schlussquartett unter sich, wobei besonders der "Abstiegsgipfel" zwischen dem SV Plößberg (16./4) und dem SV Raigering (15./4) im Blickpunkt steht. Plößberg hat die schwächste Defensive (28 Gegentore), Raigering die schlechteste Offensive (4 Tore). Für den Sieger kommt Land in Sicht, der Verlierer dürfte es schwer haben, noch einmal den Anschluss zu finden. Auch in der Partie FC Amberg II (13./11) gegen den SV Sorghof (14./9) werden wichtige Punkte vergeben.

11. Spieltag

Samstag, 14 Uhr: SpVgg Pfreimd - SV Kulmain; 16 Uhr: SC Luhe-Wildenau - SV Grafenwöhr; Sonntag, 15 Uhr: ATSV Pirkensee-Ponholz - SpVgg SV Weiden II, FC Amberg II - SV Sorghof, SV Plößberg - SV Raigering, DJK Gebenbach - SC Katzdorf, SV Schwarzhofen - SpVgg Vohenstrauß, DJK Ensdorf - SV Hahnbach
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.