"In Treue fest" verbunden

Ehrennadeln und Urkunden waren der Dank für die langjährige Zugehörigkeit von (von links) Helmut Lenuweit (10 Jahre), Josef Prunhuber und Anton Ruhland (25 Jahre) sowie Helmut Hollmer, Konrad Schindler und Karl Völkl (40 Jahre) zur Kameradschaft.

Neue Titel vergab die Krieger- und Soldatenkameradschaft in ihrer Jahreshauptversammlung: Sie kürte Franz Fuchs zum Schützenkönig und Manfred Dörner senior zum Vereinsmeister im Schießen.

Mit einem attraktiven Schießwettbewerb hatte die Kameradschaft im vergangenen Jahr das Vereinsgeschehen belebt. Bei der Zusammenkunft im Gasthof "Weißes Roß" war der Tag der "Ernte" gekommen. Bürgermeister Peter Lehr und Schriftführer Udo Müller übernahmen die Pokalverleihung.

Die Wandertrophäe ging an Vorsitzenden Manfred Dörner junior, über den Königspokal freute sich Franz Fuchs. Die Nächstplatzierten Ludwig Schneider und Helmut Eckert wurden zu Rittern ernannt. Als Zeichen ihrer Würde erhielten sie einen Wurst- beziehungsweise Semmelkranz - beides wurde nach Ende des offiziellen Teils gemeinsam verspeist. Beim Schießen um die Vereinsmeisterschaft war Manfred Dörner senior am treffsichersten. Es folgten Manfred Dörner junior, Hubert Schug, Ludwig Schneider und Franz Fuchs. Die Vier erhielten Erinnerungsmedaillen.

Gemeinsam mit Bürgermeister Peter Lehr, Kreisvorsitzendem Richard Hofmann und Dieter Kies vom Stadtverband dankte Vorsitzender Manfred Dörner junior mit Ehrennadeln und Urkunden mehreren Mitgliedern für ihre langjährige Treue. Helmut Lenuweit trat vor zehn Jahren dem Bayerischen Soldatenbund bei, Fritz Betzl, Josef Prunhuber und Anton Ruhland gehören ihm seit einem Vierteljahrhundert an. Seit 40 Jahren fühlen sich Helmut Hollmer, Konrad Schindler und Karl Völkl dem Leitspruch "In Treue fest" verbunden.

In seiner kurzen Rückschau nannte Vorsitzender Manfred Dörner junior den Wettbewerb auf der Schießanlage in Kastl ein besonderes kameradschaftliches Erlebnis. Sein Stellvertreter Manfred Dörner senior ließ im Jahresbericht das Backofenfest im Taubnschusterhof, das Helferfest, den Ausflug in den Bayerischen Wald, das Pokalschießen und die Weihnachtsfeier Revue passieren.

Neben Festbesuchen erwähnte Dörner den Arbeitseinsatz anlässlich der Landesversammlung in Auerbach und die Mitgestaltung des Volkstrauertags. Mit erheblichem Kostenaufwand wurde die historische Traditionsfahne des Veteranenvereins saniert. Sie soll nun einen würdigen Aufbewahrungsort erhalten, wünschte er sich.

Einen besonderen Dank richtete er an die Kuchenbäckerinnen beim Backofenfest, an Robert Einicher für die Pflege des Kriegerdenkmals Stegenthumbach sowie an Maria und Fritz Thurn, die Gastgeber beim Helferfest. Hubert Schug gratulierte er zur Beförderung zum Oberstabsapotheker (Majorsrang). Dörner kündigte an, dass wegen der Umbauarbeiten im Taubnschusteranwesen das Backofenfest heuer im alten Feuerwehrhaus stattfinden werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.