In Weiden vier Betten mehr

"Wir wollen den Menschen möglichst viel Lebensqualität verschaffen. Das bedeutet, dass der Patient von seinen Schmerzen befreit wird", sagte Dr. Susanne Kreutzer im vollbesetzten Pfarrheim St. Josef den Mitgliedern des Seniorenkreises der katholischen Pfarrgemeinde.

Floß. (le) Die Ärztliche Leiterin der Palliativstation erklärte den Unterschied zum Hospiz. Während der Aufenthalt in der Palliativstation auf durchschnittlich 8 Tage bis höchstens 9 Wochen begrenzt sei, handle es sich beim Hospiz um eine spezialisierte Pflegestation mit Daueraufenthalt. Bei der Pflege unheilbar kranker Menschen spiele die Zeit eine entscheidende Rolle. Drei bis vier Pflegekräfte behandelten und umsorgten in zehn Zimmern Patienten, die an weit fortgeschrittenen, nicht mehr heilbaren und lebensbedrohlichen Erkrankungen leiden.

Patientenverfügung wichtig

Die Palliativstation - sie besteht seit sieben Jahren in Neustadt - sei weit mehr als eine Schmerztherapie. Kreutzer berichtete, dass eine spirituelle und soziale Begleitung und Beratung des Patienten sehr wichtig sei. Deshalb gebe es auf der Station musik-, kunst- und atemtherapeutische Angebote. Auf die Persönlichkeit der Patienten mit all seinen Bedürfnissen werde sehr geachtet.

Die Referentin schilderte die Krankheiten, die auf die Palliativstation führten. Wichtig sei eine Patientenverfügung. Schwierig werde es immer dann, wenn gerichtliche Betreuer bestellt werden müssten. Die Einweisung erfolge je zur Hälfte von den Hausärzten und den Krankenstationen.

Spende überreicht

Laut Kreutzer wird die Palliativstation bis 2017 nach Weiden verlegt und damit eine behördlich festgelegte Angliederung an ein Versorgungskrankenhaus vollzogen. In Weiden werde es dann 14 Betten geben. Die Wartezeit in Neustadt liege bei einem Tag bis zu acht Tagen.

Der dankbar aufgenommene Vortrag wurde mit der Überreichung einer Spende an die Palliativstation durch Leiterin Rita Kreiner abgerundet. Schon vorher hatten die Senioren mit Pfarrer Norbert Große in der Pfarrkirche den Kreuzweg gebetet.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.