Information

Die jüdische Gemeinde in Regensburg ist älter als der Dom: Sie existiert mindestens seit dem zehnten Jahrhundert und ist eine der bedeutendsten jüdischen Gemeinden im deutschsprachigen Raum. Bereits 1230 hatte die Gemeinde eine Synagoge am Neupfarrplatz, die 1519 durch Regensburger Bürger zerstört wurde. 1912 wurde am heutigen Brixener Hof 2 eine neue Synagoge eingeweiht. In der Reichspogromnacht im November 1938 wurde das Gotteshaus abgebrannt, die Juden vertrieben. Der Förderverein "Neue Regensburger Synagoge" sieht eine historische Verantwortung und sammelt Spenden für den Neubau eines jüdischen Zentrums.

Das Spendenkonto: "Neue Regensburger Synagoge e. V.", IBAN DE12 7505 0000 0026 5954 39, Sparkasse Regensburg, BIC BYLADEM1RBG, Verwendungszweck "Neues Jüdisches Zentrum". (gib)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.