Ingrid Fuge zwanzigmal als Urlauberin in Wildenhof
Zum Ursprung

Heidi Ziegler, Peter Wiedmann, Ingrid Fuge, Margarete und Andreas Pilhofer bei der Urlauberehrung. Bild: wku
Eine besondere Ehrung nahm die Geschäftsführerin des Königsteiner Tourismusvereins Heidi Ziegler vor. Ingrid Fuge ist bereits das 20. Mal zu Gast bei der Familie Pilhofer in Wildenhof. Ursprünglich stammt sie aus dem Sudetenland und kam nach der Flucht während des Zweiten Weltkrieges mit ihrer Familie nach Hirschbach, wo sie auch die Schule besuchte.

Dort blieb die Familie bis 1954. Ingrid Fuge und ihre Schwester waren die Schulkameradinnen von Margarete Pilhofer, die aus Hauseck stammt. 1954 zog Ingrid Fuge mit ihrer Familie nach Dellmensingen in Schwaben. 45 Jahre verloren sich die Schulfreundinnen aus den Augen. Erst bei einem Klassentreffen im Jahre 1995 sahen sie sich wieder. Ingrid Fuge beschloss damals mit ihrer Familie, ihren Urlaub bei Margarete Pilhofer in Wildenhof zu verbringen.

Seitdem sind 20 Jahre vergangen. Ihr Ehemann ist mittlerweile verstorben. Geschäftsführerin Heidi Ziegler überreichte eine Urkunde und die Königstein-Chronik. Fuges Lebensgefährten Peter Wiedmann gefällt es ebenfalls in der Oberpfalz, so dass er auch schon das zehnte Mal dabei ist.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.