Innenminister verleiht Jakob Scharf die Kommunale Verdienstmedaille in Silber
Historie und Zukunft im Blick

Innenminister Joachim Herrmann (rechts) zeichnete am Mittwoch stellvertretenden Landrat Jakob Scharf (links) mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber aus. Bild: gf
Drei Jahrzehnte war Jakob Scharf (CSU) Bürgermeister von Steinberg am See, hat den Wandel der Kommune von der Bergbau- und Tourismusgemeinde gestaltet. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat diesen Einsatz am Mittwoch mit der Verleihung der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber gewürdigt.

Die ursprünglich vom Bergbau geprägte Gemeinde habe in dieser Zeit einen großen Aufschwung erlebt, sagte der Minister im Nürnberger Rathaus in seiner Laudatio. Scharf habe vielfältige Maßnahmen angestoßen und entscheidend zu deren Verwirklichung beigetragen. "Dank der Initiativen von Jakob Scharf konnte sich Steinberg am See zu einem attraktiven Wohn- und Fremdenverkehrsort weiter entwickeln", sagte der Minister. Während seiner Amtszeit seien fünf neue Baugebiete sowie ein Gewerbegebiet ausgewiesen worden, ein neues Feuerwehrhaus ist entstanden und der Bauhof wurde in einem neuen Gebäude untergebracht. Auch den Museumslehrpfad hob Herrmann hervor.

Nachdrücklich habe sich Scharf für das Heimat- und Braunkohlemuseums eingesetzt, um die Braunkohlegewinnung zu dokumentieren und für die Nachwelt zu erhalten. Auch in der von ihm verfassten Ortschronik habe Scharf ausführlich die Geschichte des Bergbaus in Steinberg am See dargestellt. Mit der Kommunalen Verdienstmedaille werden Personen geehrt, die sich als kommunaler Mandatsträger oder in anderen kommunalen Ehrenämtern um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.