Intakte Familie

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde bei der Jahresversammlung Annemarie Herbst (links) durch Pfarrer Georg Rabeneck (Mitte) und Vorsitzender Christa Pitsch (rechts) geehrt. Bild: rtw

Abwechslungsreich war das Jahr der Kolpingfamilie. Dies wurde den Mitgliedern sowohl in der Jahreshauptversammlung als auch im Gottesdienst zuvor in Erinnerung gerufen. Pfarrer Georg Rabeneck hob dabei die Stellung der Familie hervor, die die Kolpingbewegung seit jeher hochhält.

Zusammen mit der Vorsitzenden Christa Pitsch ehrte der Geistliche Annemarie Herbst für 25 Jahre Treue zur Kolpingfamilie.

Nach einer Einführung durch Pfarrer Rabeneck zeigte Schriftführerin Angelika Aures im Kernhaus in ihrem aufschlussreichen Bericht die vielfältigen Aktivitäten der Kolpingfamilie über das Jahr auf. Vorträge, Gottesdienste, Wanderungen und Fahrten standen auf dem Programm. "Auf den Spuren von St. Martin Ermhof unterwegs waren die Pilger, die bei der Festwoche von Etzelwang nach Ermhof wanderten." Mit Verkaufsaktionen von Kräutersträußen und Palmbuschen konnte die Kasse aufgebessert werden, erklärte Aures. Die Eine-Welt-Schatzkiste und die Altkleidersammlung sorgten für die Unterstützung von Menschen aus ärmeren Regionen der Welt. Aus den Gruppen gab Wolfgang Rattai für die Theatergruppe einen Einblick in die erfolgreiche Saison. Rattai nannte schon weitere Pläne: Bei einem Probenwochenende im Bayerischen Wald bereitete sich die Truppe auf das Stück "Kaiserschmarn und Eifersucht" vor. Ebenfalls soll eine Inszenierung des Klassikers "Don Camillo und Peppone" auf die Bühne gebracht werden.

Gute Erlöse

Helga Niebler, Sprecherin des Teams der Ehrenamtlichen, die den Verkauf von fair gehandelten Waren in der Eine-Welt-Schatzkiste machen, berichtete von guten Erlösen. Niebler ging auf die breite Angebotspalette ein und wies darauf hin, dass die Schatzkiste jeden Freitag von 15.30 bis 17 Uhr geöffnet hat.

Eine gute Kassenlage meldeten Eberhard Pitsch für die Kolpingfamilie, Wolfgang Rattai für die Theatergruppe und Helga Niebler für den Eine-Welt-Verkauf. Am Ende der Versammlung gewannen die Kolping-Mitglieder in einem Bildervortrag über Tansania Einblicke in dieses faszinierende afrikanische Land. Gemeindereferent Ulrich Wichers erzählte von seinen Eindrücken bei einem Besuch der Missionsbenediktiner, die in Tansania schon Jahrzehnte zur Verbesserung der Lage der Menschen arbeiten. Vorsitzende Christa Pitsch gab noch einige Termine von Veranstaltungen im Kolpingbezirk Neumarkt bekannt. Unter anderem wird eine Busfahrt zur Luisenburg am 26. Juli organisiert. Auf dem Programm steht das Stück "Der Sommernachtstraum".
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.