Interessantes aus dem Archiv des Obst- und Gartenbauvereins - Vielseitige Aktivitäten
Die Obstgärten "entrümpeln"

Dem Blumenschmuckwettbewerb gilt seit mehr als 60 Jahren ein besonderes Augenmerk des Obst- und Gartenbauvereins. Der ehemalige Bürgermeister Hans Scherm, Vorsitzender der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Eschenbach, hatte im Jahr 1955 in einem Rundbrief an die Bürger erstmals zur Teilnahme aufgerufen. Seit 1983 wird der Wettbewerb im Wechsel mit dem Siedlerbund veranstaltet.

Im Zusammenhang damit ist eine Notiz aus dem Archiv der Gartenfreunde zu sehen: Beim Oberpfälzer Wettbewerb "Begrünte Häuser" wurde im Jahr 1988 dem Eschenbacher Vereinsmitglied Erhard Wohlrab der erste Preis zuerkannt. Ebenso bemerkenswert ist eine Nachricht von 1957. Kreisfachberater Alfred Fischer forderte damals eine "Entrümpelung" der Obstgärten: "Ein Drittel der im Landkreis stehenden Bäume muss ausgerottet werden. Die alten Bäume sind Schädlingsherde."

Die Archivunterlagen des Obst- und Gartenbauvereins enthalten nicht nur viele historisch und fachlich interessanten Meldungen. Sie sind auch eine Dokumentation des überaus vielseitigen und regen Vereinslebens. Dieses beinhaltet neben Fachvorträgen, Kochvorführungen und Obstbaumschnittkursen auch Vorträge zu rechtlichen Themen, das Adventkranzbinden, Pflanzentauschbörsen sowie Obstbaum-Pflanzaktionen in und um Eschenbach.

In den 1960er Jahren standen zudem regelmäßig Filmvorführungen der Bayer-Werke Leverkusen auf dem Programm. Vereinsausflüge führten die Gartenfreunde bis nach Schaffhausen, Heidelberg, Salzburg, Leipzig, Würzburg und Bad Wörishofen.

Pflicht ist der Besuch der bayerischen Gartenschauen. Mit Bäumen und Sträuchern verschönerte der Verein das Umfeld der Markus-Gottwalt-Schule und des Kindergartens. Sogar im Geschichtspark Bärnau-Tachau reift Obst aus Eschenbach heran.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.