Interview mit dem Regisseur

SRZ: Herr Drozak, wie kamen Sie auf die Idee, soziale Berufe szenisch darzustellen?

Drozak: Das entstand unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Sozialministerium. Neben Berufsmessen und Vorträgen ist das Theater hervorragend geeignet, einen guten Einblick in die sozialen Berufe zu gewinnen.

An welche Schulen kommen Sie und bieten das Projekt "Herzwerker" an?

Drozak: Wir arbeiten an rund 25 Realschulen im Jahr - Realschulabgänger sind genau die Zielgruppe der "Herzwerker". Aber wir laden stets auch Mittelschulabgänger zu den Vorstellungen ein. Schüler und Lehrer sind stets von dieser Art der Berufsberatung beeindruckt.

Erwägen nun mehr Jugendliche einen sozialen Beruf auszuüben?

Drozak: Wir haben zwei Ziele: Die Wertschätzung der sozialen Berufe sowie das Interesse an einem Praktikum sollen steigen. Und dies wird nachgewiesen erreicht. (lhc)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.