Ist doch Ehrensache

Landrätin Margit Kirzinger ehrte die Mitglieder der Feuerwehr für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst. Die Führungskräfte der Wehren Oberwildenau und Neudorf dankten den Männern ebenfalls für ihre Treue. Bild: hme

Wenn die Feuerwehr feiert, ist der Rahmen normalerweise nicht so festlich wie am vergangenen Freitag im Vereinszentrum Neudorf. Es war aber auch keine normale Feier.

10 Wehrmänner aus Oberwildenau wurden für 25 Jahre und 3 für 40 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Die ehrenvolle Aufgabe übernahm, stellvertretend für den Innenminister Joachim Hermann, Landrätin Margit Kirzinger aus Waidhaus. Den Leitspruch "Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr" leben die Feuerwehren, stellte Kirzinger fest.

Zum Wohl der Bürger

Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Preißer dankte den Mitgliedern für den Jahrzehnte lang geleisteten Dienst zum Wohl der Bürger, der Gemeinde und darüber hinaus. "Für mich ist es eine besondere Ehre, die Auszeichnung heute vornehmen zu dürfen", gestand Kirzinger. Wehrmänner, die 25 oder 40 Jahre treuen Dienst geleistet haben, hätten dies an 365 Tagen rund um die Uhr getan. Man wisse nie, wann der nächste Einsatz ansteht, gab sie zu bedenken. Beim Ausrücken wüssten die Männer auch nie, was sie erwarte oder wann sie zurückkämen.

Manche Einsätze wirkten sich auf die Psyche aus. Besonders wichtig dabei seien die Partner. Nicht nur, dass sie viele Stunden auf ihren Lebenspartner verzichten, oft müssten sie diese auch psychologisch betreuen. Aktiven Dienst leisten seit 25 Jahren Georg Meißner, Thomas Merkl, Markus Appl, Markus Zeiler, Marco Graf, Mathias Post, Hans-Dieter Kick (Neudorf), Herbert Argauer, Johann Schafhauser und Johann Mutzbauer (Oberwildenau). Seit 40 Jahre im Dienst der Feuerwehr stehen Bernhard Vogl, Josef Trummer und Franz Hausner (Neudorf).

Neue Ausbildungsstätte

Der Landkreis Neustadt investiert derzeit 300 000 Euro in die neue Atemschutzausbildungsstätte in Neuhaus. Die Landrätin freut sich, dass dies gemeinsam mit der Stadt Weiden und dem Landkreis Tirschenreuth geschieht.

Mit dem Slogan "Ehrensache" wirbt die Feuerwehr für Nachwuchs. Für Kreisbrandinspektor Uli Kraus ist das die Triebfeder und Motivation für die Feuerwehr. "Denn was wäre eine Gemeinde ohne sie?", fragte Kraus in die Runde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neudorf (746)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.