Jahn-Party gegen Augsburg

Der SSV Jahn Regensburg will nach dem Drittligaabstieg wieder durchstarten, und zwar in einem nagelneuen Stadion. Im Eröffnungsspiel der ausverkauften Continental-Arena gastiert heute um 20 Uhr Bundesligist FC Augsburg.

Regensburg. (af) Der 10. Juli 2015 ist ein Meilenstein für den Regensburger Fußball, das alte und baufällige Stadion in der Innenstadt dagegen Geschichte. Vorbei sind die Zeiten, als sich die Jahn-Kicker im in miefigen Kabinen umzogen, Zuschauer auf baufälligen Tribünen Platz nahmen und Ehrengäste in Containern bewirtet wurden. Modern, hochwertig, stilvoll - so schwärmen die Planer von dem 15 115 Zuschauer fassenden Bauwerk, das am südlichen Stadtrand entstanden ist.

Blick geht nach vorne

In der Tat ist die Continental-Arena das wohl beeindruckendste Fußballstadion quer durch die nationale Regionalliga-Landschaft. Die Stadt Regensburg nahm über 52 Millionen Euro in die Hand, "um den Profifußball in Regensburg dauerhaft zu etablieren", wie Oberbürgermeister Joachim Wolbergs es ausdrückte. Vom rot-weißen Schmuckstück soll eine Aufbruchstimmung ausgehen, die Rückstufung in die Viertklassigkeit nur eine kurze Episode sein. Der Blick geht nach vorne: 3. Liga, besser noch 2. Bundesliga - der SSV Jahn träumt auf komfortablen Sitzschalen von einer besseren Zukunft.

Träume, die Geld kosten: Für die Stadt ist die Arena ein Minusgeschäft. Die Unterhaltkosten, so eine Prognose, sollen jährlich drei Millionen Euro betragen. Der SSV Jahn zahlt der Stadt pro Heimspiel 5000 Euro plus Nebenkosten. Zu wenig, um das Defizit zu decken. Tagungen, Fachmessen, Konzerte - das Stadion wird nicht nur für den Fußball da sein. In der abgelaufenen Saison hatte der SSV Jahn in der 3. Liga einen Schnitt von 3800 Zuschauern. Der soll mit Hilfe des neuen Stadions gehalten werden. Den ersten Testlauf am Dienstagabend verfolgten 4200 Fans. Sie sahen ein leicht peinliches 1:2 gegen eine Ostbayern-Auswahl.

SSV-Trainer Christian Brand hatte allerdings seine Stammelf in Hinblick auf das Eröffnungsspiel geschont. Dem FC Augsburg einen großen Kampf zu bieten, Werbung in eigener Sache zu betreiben - mit diesem Ansinnen werden die Jahn-Akteure heute zu Werke gehen. In der Vorbereitung haben sie achtbare Ergebnisse gegen Zweitligisten eingefahren. Gegen den TSV 1860 und Greuther Fürth wurde knapp 1:2 verloren, der 1. FC Nürnberg mit 2:1 besiegt.

Weinzierl kehrt zurück

Mit einer Niederlage würde sich ein "Augsburger" überhaupt nicht anfreunden können. Trainer Markus Weinzierl, vor drei Jahren noch selbst Jahn-Coach, will bei seiner Rückkehr keine Gastgeschenke verteilen. Der Europa-League-Teilnehmer ist torhungrig: 8:1 gewannen die Schwaben zuletzt beim Landesligisten SV Mering, zuvor 11:1 beim Bezirksligisten TSV Zusmarshausen. Bereits gegen den FCA durchzustarten, wird dem Jahn schwerfallen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.