Jahrgänge 1949 bis 1954 plaudern beim Klassentreffen im TSV-Sportheim über längst vergangene ...
Wiedersehen macht große Freude

Die Geburtsjahrgänge 1949 bis 1954 feierten beim Klassentreffen im TSV-Sportheim in Neudorf ausgiebig ihr Wiedersehen. Bild: hme
Kombiklassen sorgen heutzutage für heiße Diskussionen. Früher war das kein Thema. In Neudorf saßen Kinder aus vier Jahrgängen im Klassenzimmer. Das hat zusammengeschweißt, bis heute.

Vielleicht war deshalb das Interesse an der Einladung zum Klassentreffen der Jahrgänge 1949 bis 1954 so groß. Helga Kellermann, geborene Zeiler, organisierte die Zusammenkunft im TSV-Sportheim, zu der 47 ehemalige Schüler kamen. Die weiteste Anreise hatte Monika Götz, die von der nördlichsten Stadt Bayerns, Aschaffenburg, angereist war.

In München lebt Margret Steinacher, geborene Appl, und von Augsburg aus fuhr Bärbl Paulig, geborene Hausner, nach Neudorf. Die Klassenkameraden gedachten auch der fünf bereits verstorbenen Mitschüler und zündeten für sie eine Kerze an, die während des Treffens brannte. Bei Kaffee und Kuchen und später beim Abendessen tauschten die Ehemaligen Erinnerungen aus, lachten über Anekdoten oder beichteten den ein oder anderen Lausbubenstreich. Mit dem Versprechen, sich in fünf Jahren wieder zu treffen, ging die Gruppe schweren Herzens auseinander.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neudorf (746)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.