Jahrgang 1940 feiert Wiedersehen in Auerbach
Viel Gesprächsstoff

Der 75. Geburtstag, den sie im Lauf des Jahres feiern, führte die ehemaligen Schüler des Jahrgangs 1940 zu einer Wiedersehensfeier zusammen. Aus den zwei Buben- und zwei Mädchenklassen von damals mit jeweils mehr als 60 Kindern fanden sich 46 Ehemalige dazu ein.

Sie feierten einen Gottesdienst mit Monsignore Karl Ellmann in der Hauskapelle des St.-Josefhauses. Musikalisch gestalteten die Teilnehmer die Eucharistiefeier selbst mit der Schubertmesse. Lukas Brendl steuerte ein Trompetensolo bei. Die Lesung trug Josef Gumann vor; Josef Friedrich las die von ihm selbst verfassten Fürbitten.

Rund 50 Frauen und Männer des Jahrgangs 1940 sind zwischenzeitlich verstorben. Viele sagten aus gesundheitlichen Gründen ihre Teilnahme ab. Die weiteste Anreise nach Auerbach legte Roswitha Leser (Mädchenname) aus dem württembergischen Waiblingen zurück.

Unterstützt durch Marianne Bäuml, Luise Griesbeck, Marianne Eckert, Ottilie Kugler, Karl Trenz und Walter Ebert, organisierte Josef Friedrich das Klassentreffen. Beim Gedankenaustausch im Bistro Wittmann ließ er seinen verstorbenen Vorgänger Rudi Maier nicht unerwähnt. Er war über viele Jahre der Motor des Jahrgangs, bis es seine Krankheit nicht mehr zuließ.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.