Jakub Wiecki nach übler Attacke von Benjamin Frank ins Klinikum eingeliefert - Devils 3:5 gegen ...
Brutaler Check in der letzten Sekunde

Jakub Wiecki landet im Match gegen den Deggendorfer SC auf dem Eis: Diese Szene hatte noch keine Folgen für den Stürmer der Blue Devils, doch eine Sekunde vor der Schlusssirene wurde er vom Ex-Weidener Benjamin Frank übel gefoult und musste ins Klinikum eingeliefert werden. Bild: Gebert
Weiden. (gb) Eine völlig unnötige Aktion des Ex-Weideners Benjamin Frank hat das Vorbereitungsspiel der Blue Devils gegen den Deggendorfer SC überschattet. Eine Sekunde vor der Schlusssirene attackierte der Verteidiger der Gäste Devils-Angreifer Jakub Wiecki, der ins Klinikum eingeliefert werden musste. "Das war ein brutaler Check gegen Kopf und Nacken. Und die Schiedsrichter haben nichts gesehen", war Trainer Markus Berwanger nach dem Match richtig sauer. "Wir müssen abwarten, ob er schlimmer verletzt ist."

Das Ergebnis war nach diesem Vorfall nur noch Nebensache. Die Blue Devils unterlagen dem Liga-Konkurrenten aus Niederbayern mit 3:5 (0:3, 3:1, 0:1) und kassierten damit im fünften Testspiel die zweite Niederlage. Grund war das Auftaktdrittel, in dem sich die Weidener eklatante Fehler leisteten. "Das war unser schlechtestes Drittel in der Vorbereitung", erklärte Markus Berwanger.

Schon nach 41 Sekunden wurden die Blue Devils und vor allem Goalie Daniel Huber eiskalt erwischt. Alexander Janzen gewann das Bully, die Scheibe kam zu Dmitrij Litesov und der schoss direkt ein. Beim 0:2 (5.) sah Kapitän Florian Zellner im Duell mit Robin Slanina ganz schlecht aus und dem 0:3 (10.), erneut durch Slanina, ging ein Scheibenverlust von Nicolas Turnwald im Spielaufbau voraus. "Die Spieler waren nervös, auswärts wirken sie etwas befreiter. Vielleicht ist die vergangene Saison noch in den Köpfen", sagte Berwanger, der die Deggendorfer als cleverer bezeichnete. "Sie haben jeden Fehler gnadenlos bestraft." Auch offensiv lief bei den Blue Devils zunächst nicht viel zusammen. Bei den wenigen guten Chancen war Gästekeeper Sandro Agricola auf dem Posten.

Im zweiten Drittel kamen die Blau-Weißen besser ins Spiel und die rund 600 Zuschauer durften auf die Wende hoffen. Daniel Willaschek (22.) und Marcel Waldowsky (25.) verkürzten auf 2:3 und im ersten Powerplay lag sogar der Ausgleich in der Luft. Doch statt 3:3 stand es nach einer klasse Aktion von Radek Hubacek plötzlich 2:4 (29.). Die Berwanger-Truppe hatte aber längst den Kampf angenommen und kam durch den Ex-Deggendorfer Stefan Ortolf, der energisch nachsetzte und die Scheibe über die Linie stocherte, auf 3:4 heran (37.). "Am Ende haben wir alles versucht, aber der Gegner hat gut verteidigt", beschrieb Berwanger die letzten 20 Minuten. Marius Wiederer sorgte mit seinem Überzahl-Tor (53.) für den 5:3-Endstand.

Am Sonntag um 18.30 Uhr beenden die Devils mit dem Rückspiel in Deggendorf die Testspiel-Serie. Am Freitag, 25. September, beginnt dann die Saison in der Oberliga Süd - mit dem Auswärtsspiel in Deggendorf.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.